Aktuelle Nachrichten und Termine aus Wohltorf


Januar 2018

Liebe Wohltorferinnen, liebe Wohltorfer,

Foto: Bürgermeister Gerald Dürlichwie schnell doch ein Jahr vergeht. Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich über die Eröffnung des Tonteichbades berichtete, jetzt kann ich schon wieder über den Start in das Jahr 2018 informieren. Ich hoffe, Sie haben die vorweihnachtliche Zeit mit Weihnachtsmärkten, Bummeln und das Weihnachtsfest 2017 genossen und ein wenig Kraft für das Jahr 2018 tanken können.

Zwei Jahre gibt es nun schon den „Sachsenwalder“. Mit ein wenig Skepsis am Anfang der Herausgabe können wir doch jetzt sehr zufrieden mit unserem „Sachsenwalder“ sein. Information, Verteilung und ein „wenig“ Werbung kommen in den drei Gemeinden gut an. Besonders die Verteilung klappt toll, sollte doch einmal ein Postkasten übersehen werden, so haben Sie die Möglichkeit, sich bei mir im Thies`schen Haus ein Exemplar zu holen.

Zum Jahresanfang möchte ich Sie natürlich zu unseren traditionellen

Neujahresempfang
am 14. Januar 2018, 11:30 Uhr
in der Aula
der Grundschule Wohltorf, Alter Knick

einladen. Über Ihr Erscheinen würde ich mich sehr freuen und sicherlich besteht auch wieder die Möglichkeit, ein paar private Worte zu wechseln.

Im letzten „Sachsenwalder“ hatte ich für Spenden für das Weihnachts- und Soziales Hilfswerk Wohltorf aufgerufen. Leider hat sich da der Fehlerteufel eingeschlichen und wir hatten eine falsche Kontonummer angegeben. Ich bitte dies zu entschuldigen und wenn es möglich ist, überweisen Sie den Betrag bitte nachträglich auf die Kontonummer:

Raiffeisenbank eG Lauenburg
IBAN: DE 27230631290000152005
BIC GENODEF1RLB

Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Jeder EURO kommt hilfebedürftigen BürgerInnen in unserer Gemeinde zu Gute, ebenso werden Zuschüsse für Klassenreisen bzw. Ferienfreizeiten für Kinder aus diesem Fond bezuschusst. Spendenbescheinigungen gehen Ihnen unaufgefordert zu.

Anliegerversammlung Bebauungsplan Nr. 25 „An den Pappeln“: Ich persönlich fand den Ausgang der Diskussion nicht sehr konstruktiv, hatte ich doch den Eindruck, dass verschiedene BürgerInnen nicht ganz den Sinn der Veranstaltung verinnerlicht hatten. An diesem Abend sollte ein Modell vorgestellt werden, worüber diskutiert werden sollte. Es ist überhaupt noch nichts entschieden oder beschlossen. Es steht lediglich fest, dass ein Bebauungsplan aufgestellt werden soll, an dem sich die Baugenossenschaft, die Eigentümerin der Grundstücke ist, halten muss. Die Gemeinde hat für diesen Bebauungsplan die Planungshoheit und wird sich auch danach richten. Unser Anliegen ist es, eine Lösung für alle zu finden, wo sich jeder wiederfindet und wo im Vordergrund stehen soll, dass sich die jetzigen Anwohner und Anwohnerinnen in ihren neu zu schaffenden Wohnungen wohlfühlen.

Im Jahr 2018 steht die Wahl der Schöffen und Jugendschöffen für die Wahlperiode 2019 bis 2023 an. Interessierte BürgerInnen können sich gerne bei der Gemeinde oder dem Amt Hohe Elbgeest (Fachdienst Zentrale Dienste) melden. Bewerbungen für dieses Ehrenamt können formlos unter Benennung des vollständigen Namens und Geburtsdatum sowie Anschrift und Beruf eingereicht werden. Auf der Internetseite https://www.schoeffenwahl.de/kommunen gibt es ausführliche Informationen. Ebenfalls bietet die VHS Sachsenwald am 05.03.2018 einen kostenlosen Informationsabend an.

Die Schulbuslinie 735 der VHH, wie wird sie angenommen? Darüber werde ich im nächsten „Sachsenwalder“ berichten.

Zum Schluss noch eine erfreuliche Nachricht. Ich kann mich entsinnen, dass vor ca. 6 bis 7 Jahren der Wunsch nach einem Spiegel in die Einfahrt zum Tunnel geäußert wurde. Es gab Argumente dafür und dagegen. Jetzt ist ein Spiegel angebracht worden und ich hoffe, dass dieser Spiegel zur Sicherheit für die Einfahrt in den Tunnel beitragen wird. Bitte verlassen Sie sich nicht nur auf den Spiegel − Aufmerksamkeit ist nach wie vor gefragt.

Ich möchte Ihnen einen schönen Jahresbeginn 2018 wünschen und dass alle Ihre Wünsche und Träume in Erfüllung gehen. Das Wichtigste: „Bleiben Sie gesund“. Alles Gute für 2018,

Ihr

Gerald Dürlich, Bürgermeister


Neu eingetroffen in der Gemeinde-Bücherei

u.a.

  • Uwe Klausner: Tom Sydows zehnter Fall
  • Nora Elias: Antonias Tochter
  • Karin Slaughter: Die gute Tochter
  • Cecelia Ahem: So klingt dein Herz
  • Pierre Lemaitre: Drei Tage und ein Leben
  • Juli Zeh: Leere Herzen
  • Lars Mytting: Die Birken wissen’s noch
  • John Boyne: Der junge auf dem Berg

 


Bericht von der Einladung nach Mortagne-sur-Sèvre, Frankreich (26. – 29.10.2017)

Französische FahneDie Partnerschaft zwischen Mortagne-sur-Sèvre in Frankreich und Aumühle-Wohltorf besteht seit 1971. Dieses Jahr hatten uns unsere Freunde nach Frankreich eingeladen. Viele Freundschaften bestehen über Jahre, andere wurden neu geschlossen. An dieser Stelle möchten wir uns für die Privatspende von Herrn Diezmann und die Zuschüssen von den Gemeinden bedanken. Dies ist ein Betrag zur Festigung Europas.

Ein Gruppe von 14 Personen aus Aumühle-Wohltorf und Umgebung flogen von Hamburg über München nach Nantes. Dort wurden wir abgeholt. Nach dem netten Empfang im Rathaus haben wir den Abend in der Gastfamilie verbracht. Am Freitag besuchten wir in Rochefort das nachgebaute Schiff L’Hermion und eine Seilerei. Nachmittags erkundeten wir die Hafenstadt La Rochelle. Den Abend verbrachten wir in kleineren Gruppen. Samstags konnte man z. B. nach Chôlet auf den Markt und zur Kathedrale gehen. Nachmittags hatte ein Teil der Gruppe ein Besprechung über die Zukunft unserer Partnerschaft. Abends feierten wir ausgiebig mit den Gastgebern und interessierten Franzosen bei Essen, Gesang, Musik und Tanz. Sonntags konnten wir freiwillig an der Mortagnaise, an der Wanderung über z. B. 11 km in der reizvollen Umgebung, teilnehmen. Wie immer wurden wir sehr herzlich aufgenommen und die Zeit verging viel zu schnell.

Für nächstes Jahr hat das Partnerschaftskomitee die Franzosen für den 20.-23.09.oder für den 21.-24.06. eingeladen. Sobald der genaue Termin feststeht, wird dies bekannt gegeben. Wenn Sie sich informieren möchten, können Sie sich gern an Susanne Itzerott 04104 / 4330 wenden. Sollten Sie oder eine Gruppe sich mit französischen Familien oder Gleichgesinnten zu einem anderen Zeitpunkt treffen wollen, kann ich gern den Kontakt herstellen. Rufen Sie mich bitte unter 04104 / 7652 an.

Martina Kwasniok


 150 Jahre ERNST RUSS

gemaltes Bild Ernst RustAm 4. Dezember vor 150 Jahren wurde der erfolgreiche Hamburger Reeder in Flensburg geboren. Er gründete am 1. Mai 1893 in Hamburg die Schiffsmaklerfirma Ernst Russ. Nach ersten Erfolgen erweiterte er schon 1899 die Firma durch den Neubau des Dampfers „Martha Russ“ zu einer Reederei.

Zu Beginn des 1. Weltkrieges besaß die Reederei bereits 16 Schiffe. 1909 baute Ernst Russ seine repräsentative Villa in Wohltorf, Auf der Hude 11. Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz, befindet sich aber nicht mehr in Familienbesitz.

Die äußeren Umstände konnten nicht widriger sein: 2 Weltkriege, Hyperinflation, Wirtschaftskrise 1929/32; aber Ernst Russ konnte seine Firma fast kontinuierlich weiter ausbauen. Er besaß 1937 37 Schiffe mit 74500 tons Tragfähigkeit und beherrschte damit große Teile des Linienverkehrs in Nord- und Ostsee.

Im und nach dem 2. Weltkrieg ging dann fast alles, was in über 50 Jahren aufgebaut worden war, verloren.

Trotz seines hohen Alters, damals schon 78 Jahre, gelang ihm der Wiederaufbau nach 1945 auch mit Hilfe seiner Partner Paul L. Lorenz-Meyer und Dr. H. Riensberg. Als er 1957 mit fast 90 Jahren starb, bestand die Flotte wieder aus 21 modernen Motorschiffen mit ca. 123000 tons Tragfähigkeit und einem eindrucksvollen Neubauprogramm.

Die Firma wurde nach seinem Tod von der Familie weitergeführt und ist heute als Ernst Russ AG ein weltweit tätiges Unternehmen.

Als Bürger von Wohltorf hat sich Ernst Russ in vielen Dingen eingebracht und bleibende Spuren hinterlassen. So wurden z.B. das Holzkreuz und die Altarengel in der Wohltorfer Heilig-Geist-Kirche von ihm gestiftet (Bildhauer: Walter von Ruckteschell).

Er war für den Aufbau und die Gestaltung des Wohltorfer Villenviertels zwischen Dorf und Bahnhof eine prägende Figur.

DR. W. LORENZ-MEYER


Preisänderung in der Trinkwasserversorgung

HamburgWasser, unser Trinkwasserversorger ändert zum 01.01.2018 die Preise. Wir erhielten von HamburgWasser folgende Preislisten:

Die aktualisierten Preise für Verbrauch, Zähler und die Verwaltungskosten bei Sperrung / Entsperrung finden Sie hier.
Die aktualisierten Preise für Neuanschlüsse finden Sie hier.


In Der Sachsenwalder finden Sie weitere Ankündigungen und Mitteilungen aus Wohltorf, Aumühle und Dassendorf. Nicht nur von den Gemeinden, sondern auch von den örtlichen Institutionen (Schule, Kirche) und Vereinen.