Aktuelle Nachrichten und Termine aus Wohltorf (Januar 2013)

Januar 2013

Liebe Wohltorferinnen, liebe Wohltorfer!

Fracking – vor Ende vergangenen Jahres kannte ich diesen Begriff nicht. Mit diesem Begriff ist eine Öl- und Gasfördermethode gemeint, bei der in Tiefbohrungen eine Flüssigkeit eingepresst wird, um im Speichergestein Risse zu erzeugen, aufzuweiten und zu stabilisieren. Dadurch wird die Gas- und Flüssigkeitsdurchlässigkeit der Gesteinsschicht erhöht, so dass Erdgas und Öl wirtschaftlich gewonnen werden können.

Beim Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Clausthal-Zellerfeld liegt jetzt ein Antrag auf Erteilung der Erlaubnis zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen im Erlaubnisfeld Schwarzenbek vor. Dieses umfasst nicht nur Schwarzenbek, sondern das gesamte südliche Kreisgebiet. Die meisten Bohrpunkte befinden sich im Bereich der Gemeinden des Amtes Hohe Elbgeest.

Das Umweltbundesamt hat im September vergangenen Jahres ein Gutachten zu den Umweltauswirkungen von Fracking vorgelegt. Demnach stellt die Förderung von Erdgasvorkommen mit der „Fracking-Methode“ ein erhebliches Gefährdungspotenzial für das Grundwasser dar.

Unsere Gemeindevertretung hat deshalb folgende Resolution beschlossen, und schließt sich damit den Forderungen des Kreises Herzogtum Lauenburg an die schleswig-Holsteinische Landesregierung an:

  1. das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume anzuweisen, eine entsprechende prinzipielle negative Stellungnahme abzugeben.
  2. das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Clausthal-Zellerfeld anzuweisen, das bei der Erdgasförderung umstrittene Fracking-Verfahren bis auf weiteres sowohl in Bezug auf die Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdgaslagerstätten, deren Erkundung wie auch deren Fördergenehmigung auszusetzen und entsprechende Anträge im Hinblick auf das öffentliche Interesse abzulehnen.
  3. sich bei der Bundesregierung sowie im Bundesrat durch eine Bundesratsinitiative für eine Änderung des veralteten Bergrechts dahingehend einzusetzen, dass künftig bei allen bergrechtlichen Verfahren – bei der Gewinnung von Kohlenwasserstoffen beginnend bereits vor der Aufsuchungserlaubnis – neben einer Beteiligung der Gemeinden, Wasserbehörden und Wasserversorgungsunternehmen, deren Wassergewinnungsgebiete eventuell betroffen sind, mit diesen auch Einvernehmen hergestellt werden muss,
  4. eine umfangreiche Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, die auch lückenlose Informationen über die verwendeten Stoffe sowie die möglichen Risiken beinhaltet, zu gewährleisten.
  5. dass das Bergrecht insgesamt aus dem Wirtschaftsrecht in das Umweltrecht überführt wird und damit
  6. bei Verfahren zur Nutzung unterirdischer Bodenschätze betreffend die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) generell und in vollem Umfang durchzuführen ist.

Auch der Amtsausschuss unserer Amtsverwaltung hat einstimmig eine gleichlautende Resolution beschlossen.

In der Zwischenzeit hat aufgrund eines entsprechenden Antrags des Bundeslandes Nordrhein-Westphalen der Bundesrat in seiner vergangenen Sitzung beschlossen, das Vorhaben, Erdgas mit der Fracking-Methode zu fördern, verpflichtend auf ihre Umweltverträglichkeit getestet werden müssen. Die Bundesregierung wird noch vor der Sommerpause hierzu Stellung nehmen müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bürgermeister
Rolf Birkner


Die Gemeindevertretung tagt

In diesem Monat fällt die Gemeindevertretersitzung aus.

Unsere Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter treffen sich wieder am Dienstag, 05. Februar 2013, 19:30 Uhr, Thies’sches Haus, Alte Allee 1.

Die Tagesordnung können Sie ca. 1 Woche vor der Sitzung den amtlichen Bekanntmachungskästen entnehmen bzw. hier in der rechten Termin-Spalte über den Link Bekanntmachung herunterladen.


Tannenbaumabfuhr

Auch in diesem Jahr werden die von Lametta, Kugel, Kerzen und sonstigem Schmückwerk „befreiten“ Bäume im Auftrage der Abfallwirtschaft Südholstein abgefahren.

Dies erfolgt am Sonnabend, dem 19.01.2013.

Bitte stellen Sie die Bäume, die nicht länger als zwei Meter sein dürfen, bis 06:00 Uhr an den Straßenrand.


Konzept für die Lohe

Wie soll sich die Lohe zukünftig entwickeln?

Die Ergebnisse der Workshops sollen zu einem Entwicklungskonzept verarbeitet werden. Das Planungsbüro Jacob wird gemeinsam mit Experten der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein die Ergebnisse vorstellen.

Dies soll am Freitag, 25.01.2013, 18:00 Uhr im Multifunktionssaal der Gemeinde Dassendorf erfolgen.

Hier soll der Rahmen für die künftige Entwicklung erläutert werden. Die Umsetzung des Konzeptes im Detail ist noch offen.

Alle Beteiligten und Interessierten haben jetzt die Chance, das Konzept kennen zu lernen und zu prüfen. Auch Fragen der Realisation sollen auf der Veranstaltung diskutiert werden. Einladung


Klimaschutzkonzept

Im Amtsgebiet soll deutlich weniger klimaschädliches Kohlendioxyd (CO2) ausgestoßen werden.

Aus diesem Grund haben sich alle 10 Amtsgemeinden zur Klimaschutzregion Hohe Elbgeest zusammengeschlossen und wollen unter Einbeziehung von privaten und gewerblichen Akteuren ein integriertes Klimaschutzkonzept erstellen. Ziel dieses Klimaschutzkonzeptes ist es, Energiekosten einzusparen, Energie besser und effizienter zu nutzen und die Versorgung mit erneuerbaren Energien auszubauen.

Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, 29. Januar 2013, 19:30 Uhr, Multifunktionssaal Dassendorf, Christa-Höppner-Platz 1 statt.

Der Arbeitsprozess zur Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes wird begleitet von der ARGE Freesemann/Wortmann, zwei Beratungsbüros für Energiemanagement und Beteiligungsprozesse aus Kiel, die für 10 Monate dem Amt Hohe Elbgeest und allen Beteiligten beratend zur Seite stehen.

An diesem Abend soll ein erster Überblick zum Ablauf der Konzepterstellung erfolgen. Gleichzeitig werden Einblicke in mögliche Einsparpotenziale für die Sektoren private Haushalte, Gewerbe und Unternehmen aufgezeigt.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung sollen drei Facharbeitsgruppen gebildet werden, die im Laufe der Konzepterstellung in moderierten Workshops gemeinsam Klimaschutzmaßnahmen und –Aktivitäten erarbeiten. Ideen und Anregungen sind hier willkommen und können in die Konzepterstellung eingebracht werden.

Wer an der Mitarbeit an diesem Projekt, das mit Mitteln der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert wird, interessiert ist, kann sich jetzt schon an Jens Blume, Amt Hohe Elbgeest, Tel.: 990203, E-Mail: klimaschutz@amt-hohe-elbgeest.de wenden.

Amt und Gemeinden der Klimaschutzregion werden mit Ihren Anstrengungen einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht.


Umleitung Alter Knick

Der Weg zur Schule, zum Kindergarten und zur Turnhalle wird in den nächsten Wochen für die Autofahrer über An den Pappeln/Auf der Hude erfolgen müssen.

Grund hierfür ist, dass der Alte Knick gesperrt werden musste, da während der Frostperiode der Unterbau sich so stark bewegt hat, dass eine kurzfristige Wiederherstellung nicht möglich ist.

Die Straße wird also erst wieder im Frühjahr befahrbar sein. Die Zufahrt zur Gärtnerei ist über den Alten Knick möglich.


Wahlvorschläge einreichen

Bereits jetzt hat die Gemeindewahlleiterin, Frau Brigitte Mirow darauf hingewiesen, die Wahlvorschläge für die Gemeindewahl bis spätestens zum 08. April 2013, 18:00 Uhr, schriftlich bei der Amtsverwaltung einzureichen. Es wird darum gebeten, die Einreichung nach Möglichkeit so frühzeitig vorzunehmen, dass etwaige Mängel, die die Gültigkeit der Wahlvorschläge betreffen, rechtzeitig behoben werden können.

Konzept für die Lohe

©2001-2017 Gemeinde Wohltorf | Impressum

Aktuelles und Termine

Informationsbrief des Bürgermeisters an die Eltern der Grundschule Wohltorf und der ev. Kindertagesstätte Wohltorf
Zusammenfassung des aktuellen Sachstandes zum Neubau Hort/Mensa
Download…


Ab Mo. 24.07.2017 bis einschl. Fr. 04.08.2017
Vollsperrung von Billgrund und Eichenallee zwischen Billebrücke und Einmündung „An den Pappeln“ wg. Bauarbeiten.

Hierzu hat der Kreis eine ausführliche Anwohnerinformation erstellt, die Sie hier als pdf herunterladen können.
außerdem mehr…


Einen Kalender mit den Sitzungsterminen für die Gemeindevertretung und die öffentlich tagenden Ausschüsse finden Sie hier im Sitzungskalender des Amtes Hohe Elbgeest. Auch die jeweilige Tageordnung wird hier veröffentlicht (links auf „TO“ klicken).


Abfallentsorgung

Restmüll (schw. Tonne) und Gelber Sack: 14-tägig, Montag, gerade Kalenderwoche.
Biomüll (braune Tonne): 14-tägig, Montag, ungerade Kalenderwoche
Altpapier: jeden 3. Donnerstag des Monats
Altglas-Container, Altkleider-Container: Gutenbergstraße
Altbatterien-Sammelbox: Penny-Markt, Große Str. 34 / Grundschule Wohltorf
Sperrmüll, Elektro- u. Elektronikschrott: auf Abruf Telefon: 0800 / 297 40 05 (kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Den Abfuhrkalender für das erste Halbjahr 2017 können Sie sich hier anzeigen lassen.
Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten der Abfallwirtschaft Südholstein.


Weitere Termine
… finden Sie hier auf unserer monatlich aktualisierten Seite.


In Der Sachsenwalder finden Sie weitere Ankündigungen und Mitteilungen aus Wohltorf, Aumühle und Dassendorf. Nicht nur von den Gemeinden, sondern auch von den örtlichen Institutionen (Schule, Kirche) und Vereinen.