Aktuelle Nachrichten und Termine aus Wohltorf (Juli 2015)

Juli 2015

Liebe Wohltorferinnen, liebe Wohltorfer,

endlich ist er da, der heiße Sommer. Alle stöhnen, alle schwitzen und keiner mag sich so richtig bewegen. Dem Tonteich nutzt das natürlich ungemein. Wie sie alle wissen, hat uns der Tonteich weitaus mehr gekostet, als vorgesehen war, da ist natürlich Badewetter willkommen. Die parkenden Autos sind fast nicht mehr überschaubar, und ein wenig Disziplin beim Parken wäre angebracht. Es muss nicht unbedingt bis in die Kurven, oder halb auf den Fußwegen geparkt werden, so dass kein Kinderwagen mehr vorbeikommt! Also liebe Tonteichbesucher, ihr seid alle herzlich willkommen, aber denkt bitte auch an eure Mitmenschen die in den Anliegerstraßen wohnen.

Momentan wird bei der Polizeidirektion SH über die Auflösung kleinerer Polizeistationen im Herzogtum Lauenburg diskutiert. Kollege Giese und ich haben an das Innenministerium in SH geschrieben und unseren Unmut über diese geplanten Änderungen kundgetan. Es könnte auch die Polizeistation Aumühle treffen, obwohl in der Vergangenheit eine ganz andere Linie verfolgt wurde. Eine Angliederung an Reinbek, statt Schwarzenbek oder Geesthacht, wäre viel sinnvoller. Das Ministerium für Inneres in SH hat uns bis jetzt aber noch mit einer unbefriedigenden Antwort („es können noch keine verbindlichen Aussagen zu einzelnen Polizeistationen getroffen werden“) im Unklaren gelassen.

Die von der Gemeindevertretung in Arbeit gegebenen Bebauungspläne schreiten nicht so voran wie ich es mir wünschen würde. Dies hängt aber mit der Vergabe von Vermessungsaufträgen und Gutachten zusammen. Ich hoffe, dass bei der nächsten Gemeindevertretersitzung von dem beauftragten Städteplaner eine Zeitschiene vorgelegt wird, damit es dann einen genauen Zeitplan, über Erledigungen und Fortschritte des Bebauungsplanes gibt.

Über den Abbau unseres Bargeld Automaten am Bahnhof werden Sie sicherlich in dem Info-Blatt „Der Reinbeker“ gelesen haben. Weiterhin ist auch noch einmal ein fast halbseitiger Artikel in den „Lübecker Nachrichten“ erschienen. Auch in diesem Artikel wird darauf hingewiesen, dass wenn dieser Automat abgebaut wird, die ältere Bevölkerung Schwierigkeiten hat, an Bargeld zu kommen. Der Kreistag hat sich in der Zwischenzeit auch mit der Schließung verschiedener Filialen und den Abbau von Geldautomaten beschäftigt und die KSK gebeten noch einmal ihr Konzept zu überarbeiten. Modernisierungen und Reformen müssen immer wieder sein und gehören zur heutigen Zeit dazu, sie dürfen jedoch nicht zu Lasten der Bürger gehen.

Zum Schluss noch etwas über unsere Asylsuchenden und Flüchtlinge. In Wohltorf sind z. Zt. 26. Personen untergebracht. Sie kommen aus Syrien, Albanien, Kosovo, Jemen, Armenien und Eritrea. 3 Asylsuchende haben in der Zwischenzeit das Asylrecht bekommen und können arbeiten, sie sind aber auch verpflichtet einen Integrationsunterricht zu besuchen. Immer wieder bin ich erfreut, wie viele Personen sich zur Hilfe für die Integration anbieten. Es sind nicht nur die alltäglichen Sachen, wie Mülltrennung, Deutschunterricht oder Verkehrsregeln zu lernen und anzuwenden, sehr zeitaufwendig sind auch die Behördengänge. Da vieles neu ist werden häufig doppelte Gänge absolviert. Aber auch hier normalisiert sich alles. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an unsere Geldspender. Auf diese Art und Weise kann den Asylsuchenden genauso sehr geholfen werden. In absehbarer Zukunft sind einige Aktivitäten geplant. Ich werde Sie darüber rechtzeitig informieren.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Ferienzeit mit viel Sonne. Wenn Sie in den Urlaub fahren wünsche ich, dass Sie mit tollen Urlaubseindrücken gesund und erholt zurückkommen.

Bis zum nächsten Mal verbleibe ich

Ihr

Gerald Dürlich
Bürgermeister


Was besagt eigentlich der Bebauungsplan?

Aus dem vorbereitenden Flächennutzungsplan, der für das gesamte Gemeindegebiet gilt, kann die Gemeinde für unterschiedliche Teilbereiche einen Bebauungsplan entwickeln. Der verbindliche Bebauungsplan regelt die Nutzungsmöglichkeit der einzelnen Grundstücke, wie z. B. Wohnfläche, Gewerbefläche, Gemeinbedarfsflächen für Schulen, Kindergärten, Feuerwehren oder ähnlichem. Weiterhin wird die Art und Weise der Bebauung und der bebaubare Grundstücksbereich festgelegt und welche Flächen von einer Bebauung frei zu halten sind. Ebenso können geschützte Bäume, Grünflächen, landwirtschaftliche Flächen, Waldbereiche und Verkehrsflächen ausgewiesen werden.

Der Bebauungsplan wird von der Gemeindevertretung als Satzung beschlossen und besteht aus dem Plan (Teil A), dem Text (Teil B) (der z. B. zusätzliche gestalterische Vorschriften enthalten kann) und der Begründung, die die Ziele der Planung verdeutlichen soll.

Im Rahmen der Bauleitplanung erfolgt eine Beteiligung der berührten Behörden und der Öffentlichkeit. Im Rahmen der offiziellen Bürgerbeteiligung liegen die Planunterlagen für einen Monat im Amt Hohe Elbgeest aus. Über den Zeitpunkt der Auslegung wird eine Woche vorher durch Aushang in den Bekanntmachungskästen informiert. Die Bürgerinnen und Bürger können diese Unterlagen zu den Öffnungszeiten einsehen und Vorschläge sowie Wünsche durch eine Stellungnahme einbringen. Diese werden abgewogen und können in dem Planungsprozess miteinbezogen werden. Zusätzlich besteht für die Gemeinde die Möglichkeit öffentliche Informationsveranstaltungen zu den Planungen durchzuführen, um der Öffentlichkeit die Planung vorzustellen.


Querkampsiedlung – Tempo 30-Zone?

Auf der Agenda des Wegeausschusses steht auch das Thema der Einrichtung einer Tempo 30-Zone für die gesamte Querkampsiedlung. Diese würde beispielsweise reichen von der Alten Allee Hausnummer 40 bis hin zum Börnsener Weg Nr. 64, wobei der verkehrsberuhigte Bereich Waldkamp so bestehen bleiben würde. Bevor wir uns im Ausschuss damit ausführlich befassen: Was halten Sie davon? Welche Argumente gibt es dafür oder eben auch dagegen? Worauf wäre insbesondere zu achten? Haben Sie in diesem Zusammenhang Ideen und Vorschläge? – Gern nehme ich Ihre schriftlichen Rückmeldungen bitte bis zum 16. August 2015 entgegen: Senden Sie eine E-Mail an wa.wohltorf@gmx.de oder schreiben Sie an den Wegeausschuss der Gemeinde Wohltorf, Alte Allee 1. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Wolf-Dietrich Lentz
Vorsitzender Wegeausschuss


Heckenrückschnitt und Co.

An vielen Grundstücken ist es schon zu bewundern: akkurat zurückgeschnittene Hecken zieren den Straßenverlauf, über die Straße hängende Zweige und Äste sind beseitigt. Darüber freuen sich Fußgänger, insbesondere die mit Kinderwagen oder mit Rollator, und auch FahrradfahrerInnen (wo es erlaubt ist …). Allerdings ist noch nicht überall der Rückschnitt erfolgt. Daher ergeht hiermit an diese Grundstücksbesitzer die Bitte, Sträucher und Hecken recht bald und ausreichend zurückzuschneiden, um so auch Unfallgefahren zu vermeiden. Vielen Dank!

Wolf-Dietrich Lentz
Vorsitzender Wegeausschuss


Wegeausschuss tagt am 01. September

Gleich nach den Sommerferien trifft sich der Wegeausschuss am Dienstag, den 01. September zu seiner nächsten Sitzung. Eines der Themen wird die Überarbeitung der Straßenreinigungssatzung sein. Die Tagesordnung entnehmen Sie eine Woche vorher den Bekanntmachungskästen oder dem Internet, dort unter wohltorf.de und weiter in der rechten Spalte unter „Sitzungen“. Über eine rege Beteiligung würden wir uns freuen.

Wolf-Dietrich Lentz
Vorsitzender Wegeausschuss


©2001-2017 Gemeinde Wohltorf | Impressum

Aktuelles und Termine

Informationsbrief des Bürgermeisters an die Eltern der Grundschule Wohltorf und der ev. Kindertagesstätte Wohltorf
Zusammenfassung des aktuellen Sachstandes zum Neubau Hort/Mensa
Download…


Ab Mo. 24.07.2017 bis einschl. Fr. 04.08.2017
Vollsperrung von Billgrund und Eichenallee zwischen Billebrücke und Einmündung „An den Pappeln“ wg. Bauarbeiten.

Hierzu hat der Kreis eine ausführliche Anwohnerinformation erstellt, die Sie hier als pdf herunterladen können.
außerdem mehr…


Einen Kalender mit den Sitzungsterminen für die Gemeindevertretung und die öffentlich tagenden Ausschüsse finden Sie hier im Sitzungskalender des Amtes Hohe Elbgeest. Auch die jeweilige Tageordnung wird hier veröffentlicht (links auf „TO“ klicken).


Abfallentsorgung

Restmüll (schw. Tonne) und Gelber Sack: 14-tägig, Montag, gerade Kalenderwoche.
Biomüll (braune Tonne): 14-tägig, Montag, ungerade Kalenderwoche
Altpapier: jeden 3. Donnerstag des Monats
Altglas-Container, Altkleider-Container: Gutenbergstraße
Altbatterien-Sammelbox: Penny-Markt, Große Str. 34 / Grundschule Wohltorf
Sperrmüll, Elektro- u. Elektronikschrott: auf Abruf Telefon: 0800 / 297 40 05 (kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Den Abfuhrkalender für das erste Halbjahr 2017 können Sie sich hier anzeigen lassen.
Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten der Abfallwirtschaft Südholstein.


Weitere Termine
… finden Sie hier auf unserer monatlich aktualisierten Seite.


In Der Sachsenwalder finden Sie weitere Ankündigungen und Mitteilungen aus Wohltorf, Aumühle und Dassendorf. Nicht nur von den Gemeinden, sondern auch von den örtlichen Institutionen (Schule, Kirche) und Vereinen.