Aktuelle Nachrichten und Termine aus Wohltorf (Dezember 2015)

Dezember 2015

Liebe Wohltorferinnen, liebe Wohltorfer,

nun ist es geschehen, Sie halten das neue Blatt, „Der Sachsenwalder“ in der Hand und ich möchte Ihnen diesbezüglich gerne kurze Information geben.
Alle drei Sachsenwaldgemeinden (Aumühle, Dassendorf und Wohltorf) sind seit langem am Überlegen, was wir in punkto Information für die Bürgerinnen und Bürger verändern können. Allen drei Bürgermeistern sind in dem letzten Jahr über die unregelmäßige Zustellung der alten Zeitung Klagen zu Ohren gekommen.

Es haben etliche Gespräche stattgefunden und „Der Sachsenwalder“, den Sie jetzt vor sich liegen haben, ist unser Resultat. Es wird also in Zukunft alles Wissenswerte und Informative, wie Termine, Veranstaltungen etc. über die Sachsenwaldgemeinden in diesem Blatt stehen. Ich hoffe es gefällt Ihnen und für neue Ideen Ihrerseits habe ich gerne ein offenes Ohr. Zur weiteren Information: „Der Sachsenwalder“ wird in Zukunft am Anfang des Monats erscheinen. Das hat den Vorteil, dass Sie am Anfang jeden Monats sämtliche Termine der drei Sachsenwaldgemeinden und des Krabbenkamps auf einen Blick einsehen können.

Ich werde häufig gefragt, was machen unsere Bebauungspläne? Die Neuaufstellung eines B-Planes beträgt in der Regel ca. 2 – 3 Jahre. Wie mir unser Planer versicherte, sind wir gut im Zeitplan. Am 04.11.2015 hatten wir eine Bauausschusssitzung, in der verschiedene Detailfragen geklärt wurden. Am 11.11.2015 war eine Einwohner-versammlung , in der auch viele Fragen in Richtung B-Pläne gestellt wurden. Auch hier gab es auf viele Fragen eine Antwort.
Es war Frau Mirow, LVb vom Amt Hohe Elbgeest sowie Herr Scheipers, Leiter des Polizeireviers Aumühle, anwesend. Frau Mirow gab über die Flüchtlingsproblematik aus Sicht des Amtes Hohe Elbgeest einen Einblick .

Asylsuchende und Flüchtlinge bedürfen unserer Hilfe. Wir haben zurzeit 24 Personen aus 6 verschiedenen Herkunftsländern, die überwiegend von dem „Runden Tisch“ in Wohltorf begleitet und betreut werden. Ich bin den Teilnehmern für ihre Arbeit sehr dankbar und würde mich freuen, wenn sich weitere Personen aus Wohltorf für diese Arbeit zur Verfügung stellen würden. Kontakt kann jederzeit von Ihnen, wenn Sie an einer Mitarbeit interessiert sind, mit Frau Marquardt-Schröder (04104-3280) oder Herrn Martin Tetzlaff (04104-3607) aufgenommen werden. Über jede helfende Hand freuen wir uns.

Aufmerksam machen möchte ich noch auf das fallende Herbstlaub. Wunderschöne Farbkombinationen haben wir jetzt, aber auch Nachteile für unsere Oberflächen-
entwässerung. Bei Regen wird es auf den Gehwegen bei liegendem Herbstlaub glitschig und schmierig und obendrein verstopft es auch noch die Straßenabläufe. Ich bitte Sie daher dafür Sorge zu tragen, dass die Rinnsteige und Gehwege von Herbstlaub befreit werden. Es wäre schön, wenn sie als Grundstücksbesitzer das Laub von den Gehwegen und aus dem Rinnsteig beseitigen würden.

Ich wünsche Ihnen noch einen wunderschönen und sonnigen Herbst und verbleibe

Gerald Dürlich
Bürgermeister


Helferkreis für Flüchtlinge in Wohltorf

Als im Jahre 2014 die ersten Flüchtlinge in Wohltorf untergebracht wurden, fanden sich einige Wohltorfer Bürger in einem Helferkreis zusammen, um den Asyl suchenden Menschen zu helfen, sich zurechtzufinden und zu integrieren.

Inzwischen leben in Wohltorf etwa 30 Flüchtlinge aus Eritrea, Syrien, Jemen, Armenien, Serbien, Albanien und dem Kosovo. Im Helferkreis sind etwa 15-20 Personen aktiv, regelmäßige Informationen über unsere Tätigkeiten erhalten etwa 40 Bürger Wohltorfs über unsere E-Mail-Adresse (s.u.) und Versammlungen. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wohltorf, der Bürgermeister, Herr G. Dürlich, ist Mitglied des Helferkreises, ist ausgezeichnet, ebenso der Kontakt zum Amt Hohe Elbgeest (AHEG) und deren Mitarbeiter. Die Zusammenarbeit beruht auf gegenseitiger Hilfe für unsere Flüchtlinge. Das Gleiche gilt für das DRK Wohltorf.

Unsere Hilfe besteht in ehrenamtlichem Deutschunterricht, Hilfe bei Behördengängen nach Neumünster, Ratzeburg, Schwarzenbek (Jobcenter) und Dassendorf (AHEG).
Sehr wesentlich ist die Hilfe bei Verwaltungsangelegenheiten, insbesondere „Erklärung der Schriftsätze“, Hilfe beim Ausfüllen der Formulare, etc. In Einzelfällen konnten wir Praktika in Firmen vermitteln, wir hoffen, dass dies zu Ausbildungsplätzen führen kann. Wir statten die Flüchtlinge mit gespendeten Fahrrädern aus, um ihre Mobilität sicherzustellen.

Ein ganz wesentlicher Bestandteil des Engagements liegt im Freizeitbereich der zumeist jungen Männer, um der Langeweile und dem damit entstehenden Frust über die eigene schwierige Lage, das fremde Land, die fehlende Sprache und den eventuell schwierigen Kontakt mit uns, den Deutschen, vorzubeugen. So ist es uns gelungen, Fußballtrainer zu engagieren, die im TUS-Aumühle-Wohltorf mit einer Gruppe Flüchtlinge aus diesen beiden Orten Fußball spielen. Wir bieten gemeinsames Walken, Spieleabende, Ausflüge (z.B. Hamburg u.ä.) und gemeinsame Essen an.

Nach Anerkennung als Flüchtlinge mit Bleiberecht ergibt sich ein großes Problem, da sie sich eine Wohnung suchen müssen. Unsere Bemühungen in dieser Richtung waren bisher erfolglos, wir würden uns sehr freuen, wenn die Leser des „Der Sachsenwalder“ uns unterstützen könnten.

Dr. Gerd Schröder
runder-tisch-asyl-wohltorf@gmx.de


Mit Bild im Bilde

Foto: Dag-StationZum Artikel „Verunreinigungen durch Hunde“ im Oktober wurde leider das mitgelieferte Bild nicht veröffentlich. Dies wird hiermit nachgetragen: Mit dem Foto „Dog-Station am Amselstieg“ hier sind Sie nun im Bilde …

Wolf-Dietrich Lentz
Vorsitzender Wegeausschuss


Straßenreinigung und -pflege

Der Wegeausschuss hat sich auf seiner Sitzung am 14. Oktober mit der Straßenreinigungssatzung befasst. Zunächst wurden Punkte von Unzulänglichkeiten gesammelt, die sich aus fehlenden Regelungen in der Satzung oder aus Nichteinhaltung der dortigen Bestimmungen ergeben. So wurde aufgenommen, dass der Winterdienst, die Gehwegreinigung und auch die Rinnsteinsäuberung vielfach unzureichend erfolgen. Einzelheiten entnehmen Sie gern dem Protokoll der Sitzung.

Nun würden wir gern von Ihnen weitere Aspekte erfahren, was verbessert oder verändert werden sollte. So wurde auf der Einwohnerversammlung am 11. November beispielsweise auch das Thema der vielfach fehlenden bzw. unzureichenden Heckenrückschnitte genannt. Uns interessiert auch, welche Lösungsvorschläge Sie haben. Gern nehme ich Ihre E-Mail über wa.wohltorf@gmx.de entgegen – oder Sie lassen dem Wegeausschuss mit der Adresse Thies’sches Haus (Alte Allee 1) einen Schreiben zukommen. Eine Nachricht geben Sie uns bitte bis zum 16. Dezember, vielen Dank für Ihre Mitarbeit! Ergebnisse aus Ihren Rückmeldungen werden wir veröffentlichen, und sie sollen als wesentliche Basis für die weitere Beschäftigung des Wegeausschusses mit unsrer Straßenreinigungssatzung dienen.

Wolf-Dietrich Lentz
Vorsitzender Wegeausschuss


Ausbaubeitragssatzung

Die „Ausbaubeitragssatzung“ regelt unter Anderem die Höhe der Beiträge bei einem Ausbau von Straßen in unserer Gemeinde. Diese Beiträge sind von den EigentümerInnen, die Anlieger an auszubauenden Straßen sind, zu zahlen. Als im Jahr 2014 der letztlich nicht durchgeführte Ausbau der Straße „Alter Knick“ anlag, wurden Fehler in der Satzung offenkundig. Daher beschäftigt sich der Wegeausschuss voraussichtlich auf seiner nächsten Sitzung im nächsten Jahr mit der Überarbeitung der Satzung. Bei Interesse verfolgen Sie bitte die Einladung zur nächsten Sitzung des Ausschusses.

Wolf-Dietrich Lentz
Vorsitzender Wegeausschuss


Rückblick Einwohnerversammlung

Da nicht jeder immer Zeit hat, jeden Termin wahrzunehmen, möchte ich Ihnen heute rückblickend Kurzinformationen zur Einwohnerversammlung, die am 11.11.2015 stattfand, zukommen lassen.

Laut § 16 b der GO kann eine Einwohnerversammlung einberufen werden. Wir als Gemeindevertretung waren der Meinung, dass Sie als Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde ein Anrecht auf Informationen zu den Themen und Problemen unserer Gemeinde haben.

Es waren ca. 120 Personen anwesend. Natürlich hätte jeder gerne sein eigenes Problem behandelt gewusst, leider ist dafür nicht ausreichend Zeit gewesen. Es war mein Anliegen, dass Sie in erster Linie entsprechende Informationen bekommen, was in den einzelnen Ausschüssen geleistet wird.

So wurde zum Beispiel aus dem Bauausschuss berichtet, welche Bebauungspläne im Moment bearbeitet werden, warum diese aufgestellt werden, welcher Zweck damit verbunden ist und wie lange so etwas dauert – sicherlich für jeden von Interesse.
Weiterhin wurde berichtet, dass die Gemeinde Wohltorf vor größeren Investitionen steht. Der Kindergarten / Hort sowie die Sporthalle in Wohltorf muss erneuert werden, da Sanierungsmaßnahmen sich nicht mehr rentieren würden. Auch pädagogische Konzepte haben sich in den letzten Jahren geändert und können in dem alten Kindergartengebäude nicht mehr realisiert werden.
Der Wegeausschuss-Vorsitzende berichtete über anstehende Straßenreparatur-maßnahmen und deren Umsetzung. Diesbezügliche weitere Maßnahmen können Sie aus dem nebenstehenden Artikel entnehmen.
Der Finanzausschuss-Vorsitzende referierte über die nicht unerheblichen Ausgaben im nächsten Jahr. Hier wurden Einblicke über die Einnahmen und Ausgaben gegeben, die die Gemeinde im Laufe eines Jahres tätigt. Es bleiben nicht immer alle Steuern, die gezahlt werden, in der Gemeinde, ein Großteil fließt auch in Kanäle des Landes- und Kreishaushaltes.
Umweltausschuss- und SSSJ-Ausschuss-Vorsitzende (Sport-Schule-Sozial-Jugend-Ausschuss) berichteten über ihre Ausschüsse in kurzer Form.
Herr Scheipers, Leiter der Polizeidienststelle Aumühle, stellte sich vor und berichtete über die Zusammenlegung der kleineren Dienststellen sowie das neue Konzept der PD Ratzeburg. Wie in der Vergangenheit bereits berichtet, wird die Polizeidienststelle Aumühle ab 2018 dem Revier Reinbek zugeordnet werden.
Frau Mirow, LVb, berichtete über die Flüchtlingsproblematik im Amt Hohe Elbgeest. Durch diese Berichtserstattung wurde sicherlich auch das eine oder andere Flüchtlingsproblem deutlicher. Wir alle sind gefordert, den Menschen aus anderen Herkunftsländern zu helfen. Dies kann durch Sachspenden, Geldspenden oder auch durch persönlichen Einsatz erfolgen. Hier können Sie jederzeit Informationen im Haus Thies (04104-9626 52) zu den bekannten Sprechzeiten erhalten.
Des weiteren sind auch Informationen aus dem Internet unter www.amt-hohe-elbgeest.de und dem Link „Aktuelles“ zu entnehmen.

Gerald Dürlich
Bürgermeister


Ausbaubeitragssatzung

Die „Ausbaubeitragssatzung“ regelt unter Anderem die Höhe der Beiträge bei einem Ausbau von Straßen in unserer Gemeinde. Diese Beiträge sind von den EigentümerInnen, die Anlieger an auszubauenden Straßen sind, zu zahlen. Als im Jahr 2014 der letztlich nicht durchgeführte Ausbau der Straße „Alter Knick“ anlag, wurden Fehler in der Satzung offenkundig. Daher beschäftigt sich der Wegeausschuss voraussichtlich auf seiner nächsten Sitzung im nächsten Jahr mit der Überarbeitung der Satzung. Bei Interesse verfolgen Sie bitte die Einladung zur nächsten Sitzung des Ausschusses.

Wolf-Dietrich Lentz
Vorsitzender Wegeausschuss


Die Gemeinden Aumühle und Wohltorf trauern um den
ehemaligen Amtsvorsteher des Amtes Aumühle – Wohltorf

Herrn Adolf Aust

der am 8. November 2015 im Alter von 93 Jahren verstorben ist.

Herr Aust war insgesamt 24 Jahre von 1970 bis 1994 Mitglied der Gemeindevertretung Wohltorf. Ab 1974 war er außerdem Amtsvorsteher des Amtes Aumühle – Wohltorf.

Seine ehrenamtliche Tätigkeit war geprägt durch Sachkunde und großes persönliches Engagement. Für ihn stand das Wohl der Bürger im Mittelpunkt seines Handelns.

Die Gemeinden Aumühle und Wohltorf verlieren mit dem Verstorbenen einen Mitbürger, der sich bleibende Verdienste an unseren Gemeinden erworben hat.

Wir werden uns in großer Dankbarkeit an Herrn Adolf Aust erinnern.
Unsere besondere Anteilnahme gilt seiner Familie.

Im Namen der Gemeinden Aumühle und Wohltorf
sowie der Mitglieder der Gemeindevertretungen.

Gerald Dürlich
Bürgermeister
der Gemeinde Wohltorf
Dieter Giese
Bürgermeister
der Gemeinde Aumühle
©2001-2017 Gemeinde Wohltorf | Impressum

Aktuelles und Termine

Informationsbrief des Bürgermeisters an die Eltern der Grundschule Wohltorf und der ev. Kindertagesstätte Wohltorf
Zusammenfassung des aktuellen Sachstandes zum Neubau Hort/Mensa
Download…


Ab Mo. 24.07.2017 bis einschl. Fr. 04.08.2017
Vollsperrung von Billgrund und Eichenallee zwischen Billebrücke und Einmündung „An den Pappeln“ wg. Bauarbeiten.

Hierzu hat der Kreis eine ausführliche Anwohnerinformation erstellt, die Sie hier als pdf herunterladen können.
außerdem mehr…


Einen Kalender mit den Sitzungsterminen für die Gemeindevertretung und die öffentlich tagenden Ausschüsse finden Sie hier im Sitzungskalender des Amtes Hohe Elbgeest. Auch die jeweilige Tageordnung wird hier veröffentlicht (links auf „TO“ klicken).


Abfallentsorgung

Restmüll (schw. Tonne) und Gelber Sack: 14-tägig, Montag, gerade Kalenderwoche.
Biomüll (braune Tonne): 14-tägig, Montag, ungerade Kalenderwoche
Altpapier: jeden 3. Donnerstag des Monats
Altglas-Container, Altkleider-Container: Gutenbergstraße
Altbatterien-Sammelbox: Penny-Markt, Große Str. 34 / Grundschule Wohltorf
Sperrmüll, Elektro- u. Elektronikschrott: auf Abruf Telefon: 0800 / 297 40 05 (kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Den Abfuhrkalender für das erste Halbjahr 2017 können Sie sich hier anzeigen lassen.
Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten der Abfallwirtschaft Südholstein.


Weitere Termine
… finden Sie hier auf unserer monatlich aktualisierten Seite.


In Der Sachsenwalder finden Sie weitere Ankündigungen und Mitteilungen aus Wohltorf, Aumühle und Dassendorf. Nicht nur von den Gemeinden, sondern auch von den örtlichen Institutionen (Schule, Kirche) und Vereinen.