Aktuelle Nachrichten und Termine aus Wohltorf (August 2016)

August 2016

Liebe Wohltorferinnen, liebe Wohltorfer,

nun haben wir ihn doch noch bekommen, den langersehnten Sommer. Viele BürgerInnen befinden sich im Urlaub und genießen die schönste Zeit des Jahres. Auch in unseren heimischen Gefilden lässt es sich aushalten, schließlich brauchen wir nur in Richtung Tonteich zu marschieren, um ein wenig Erholung und Badespaß zu haben.

Unser traditionelles Vogelschießen in der Schule Wohltorf gehört auch schon der Vergangenheit an. Alles ist toll gelaufen und die abendliche Tanzveranstaltung hat einigen alles abverlangt. Ich wünsche mir, dass diese Veranstaltung noch lange bestehen bleibt. Auch eine Untersuchung der demographischen Entwicklung für die Baumaßnahme Hort / Mensa an der Grundschule Wohltorf hat ergeben, dass sich die Schülerzahlen langfristig betrachtet (auf die nächsten 20 Jahre) voraussichtlich nicht wesentlich verändern werden und daher für ein langes Bestehen dieser Veranstaltung sprechen.

In der letzten Gemeindevertretung-Sitzung wurde unter anderem auch beschlossen, dass in diesem Jahr die Straßengräben im Börnsener Weg, Vor den Hegen und der Gutenbergstraße gesäubert und wieder hergestellt werden sollen. Sie haben sich im Laufe der Jahre mit Laub, Ästen usw. sowie durch das Herunterfahren der Bankette gefüllt und sind teilweise als Gräben nicht mehr erkennbar. Auch hier gilt unsere Straßenreinigungssatzung. Bei Starkregen verstopfen die Siele durch Laub und Straßenverunreinigungen, die Folge ist, das Regenwasser kann nicht ablaufen. Der Abfluss einiger Siele wird unter der Straßendecke in die Straßengräben geleitet. um dort zu versickern.

Weiterhin wurde in der Sitzung die Satzung für die Veränderungssperre für den Bereich Bebauungsplan Nr. 22 „Alter Dorfkern“ verabschiedet. Die Satzung galt zunächst für 2 Jahre, wurde durch diesen Beschluss nun um ein Jahr verlängert.

Gerne würde ich noch einmal auf unsere Wege und Hecken hinweisen. Bei meinen Spaziergängen durch Wohltorf stelle ich immer wieder fest, dass unsere Gehwege vergrasen und verkrauten. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Pflege der Wege eine Menge Arbeit bedeutet. Aber Sie sollten dabei auch immer daran denken, dass gepflegte Gehwege zum einen ein schönerer Anblick sind und vor allem, Eltern mit Kinderwagen und SeniorenInnen mit Rollator das Befahren dieser Wege erleichtern.

Das gleiche gilt auch für die Hecken. Es kann wieder geschnitten werden. Manche Hecken ragen sehr weit in den Fahr- oder Gehwegbereich. Als beste Faustformel kann man sich merken, dass Beleuchtungsmasten und Telefonkästen immer auf öffentlichen Grund stehen, folglich muss die Hecke hinter den Masten und Kästen stehen und/oder geschnitten werden. Dies ist alles in unserer Reinigungssatzung festgeschrieben. Natürlich können Sie dies im Internet unter www.wohltorf.de nachlesen.

An die Pferdehalter möchte ich appellieren, dass die Hinterlassenschaften der Pferde absolut nichts auf den Gehwegen zu suchen hat. Wenn so etwas geschieht, sollte dies möglichst schnell entfernt werden, nicht von den Anliegern, sondern von den Pferdehaltern.

Zum Abschluss noch eine kurze Information für den B-Plan 25 (Bebauung „An den Pappeln“). Der erste städtebauliche Entwurf ist bei mir eingegangen und der Bauausschuss wird sich in der nächsten Zeit damit befassen müssen.

Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Ferienzeit mit viel Sonne. Wenn Sie in den Urlaub fahren wünsche ich, dass Sie mit tollen Urlaubseindrücken gesund und erholt zurückkommen.

Bis zum nächsten Monat verbleibe ich

Gerald Dürlich
Bürgermeister


„Kunst am Bau“ geht vor Verkehrssicherheit

Auch aufgrund zahlreicher Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern hat sich der Wegeausschuss mit der unübersichtlichen Verkehrssituation beiderseits des Tunnels unter den Bahngleisen hinweg befasst. Problematisch ist die unzureichende Einsehbarkeit des Geh-/Radweges für Autofahrer, die aus dem Tunnel heraus in die Straßen Kastanienallee bzw. An den Pappeln abbiegen wollen. Besonders schlecht zu sehen sind beispielsweise Kinder, die mit ihrem Fahrrad aus dem Tunnel heraus die Eichenallee entlang fahren.

Störend dabei sind die „hochgezogenen Nasen“ der Trennmauer zwischen Fahrbahn und Rad-/Gehweg beiderseits des Tunnels, siehe Foto. Diese behindern wiederum auch die Sicht der Autofahrer*innen, die von den Seitenstraßen in die Eichenallee einbiegen wollen. Idee war nun, die Mauer abzusenken und ggf. in kleinem Umfang durch ein Gitter zu ersetzen.

Diese Möglichkeit wurde in eine Besprechung mit der Verkehrsaufsicht des Kreises erörtert. Hier wurde darauf hingewiesen, dass es sich hier um ein Element von „Kunst am Bau“ handele, das nicht angetastet werden dürfe. Die Verkehrssicherheit stehe dem Erhalt der Kunst hier eindeutig nach. – Eine Kommentierung dieses Sachverhaltes möge sich jede Leserin und jeder Leser dieser Zeilen selbst geben. Bleibt nur übrig, zu diesem Punkt an alle Verkehrsteilnehmer*innen zu appellieren, den Tunnelbereich mit reduzierten Geschwindigkeiten und großer Umsicht zu nutzen

Wolf-Dietrich Lentz
Vorsitzender Wegeausschuss


Freie Fahrt für freie Bürger

Dieser Slogan lässt sich gut auf die teilweise deutlich zu schnell fahrenden Kfz (auch) bei uns in Wohltorf übertragen. Dazu erhalten wir immer wieder Beschwerden. Dieses Thema hat die Gemeinde ebenfalls in die Besprechung mit der Verkehrsaufsicht des Kreises eingebracht.

Beispiel Haidrath: Der Vorschlag einer baulichen Verengung zur Geschwindigkeitsreduzierung wurde kategorisch abgelehnt, da es sich als Kreisstraße um eine Verbindungsstraße handele. Auch die Aufbringung von 50 km/h- Markierungen auf der Fahrbahn wurden abgelehnt. Und eine Verkehrsinsel müsse so gestaltet werden, dass auch Schwerlastverkehr diese ungehindert passieren könne, damit würde diese für PKWs nicht geschwindigkeitsreduzierend wirken. Ja, richtig, im Haidrath würde teilweise zu schnell gefahren werden, daher wären sporadische Geschwindigkeitsmessungen mit ggf. Verhängung von Bußgeldern angemessen, ausreichend und auch angebracht …

Mehr Möglichkeiten haben wir, auf Gemeindestraßen baulich oder von der Beschilderung her Änderungen vorzunehmen, um den Kraftverkehr zu verlangsamen. Dies wird weiterhin Thema im Wegeausschuss sein. Dabei sollen uns auch Geschwindigkeitsmessungen und deren Auswertung in einigen unserer Straßen behilflich sein, die sich aber weit über ein Jahr verzögert haben und noch nicht abgeschlossen sind.

Wolf-Dietrich Lentz
Vorsitzender Wegeausschuss


Unser Tonteich in der Warteschleife

Das Schreiben dieser Zeilen wird begleitet von dunklen drohenden Wolken. Auch der Regen hat sich wieder breit gemacht. Ja dieses Szenario versucht nun schon seit einigen Wochen uns die gute Laune zu verderben. Dieses wird auch gelingen, wenn Petrus auch in der Schulferienzeit kein Einsehen zeigt.

Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und wir sehen mit großem Optimismus den kommenden knapp 8 Wochen entgegen.

Nun noch etwas zum Schmunzeln: Mich störte schon seit einiger Zeit das Beet im Eingangsbereich, das in meinen Augen doch dringend einer radikalen Pflege bedurfte. Meine Bitte, dieses Unkraut zu beseitigen wurde jedoch mit den Worten ignoriert, dass ich noch einige Wochen abwarten soll, denn dann wird ein blühender Wildblumenteppich uns alle erfreuen. Achten wir also auf das Gelingen.

Die Resonanz auf unsere bisherigen kulturellen Veranstaltungen war bisher, abgesehen von wenigen Ausnahmen sehr gering. Das mag an Fußball, anderen Veranstaltungen und natürlich auch am Wetter gelegen haben. Vielleicht habe ich aber auch Ihren Geschmack nicht getroffen. Haben Sie bitte gegebenenfalls keine Hemmungen, mir auch Ihre Kritik offenzulegen.

Ich freue mich, Ihnen für den August zwei Highlights anbieten zu können:
Am Samstag, dem 6. August 2016, ab 20.00 Uhr tritt Ike Moritz auf. Ike Moritz ist in Bergedorf geboren und . ging in Wentorf zur Schule. Er lebte einige Jahre in London und Südafrika. Die Musik begleitet ihn von Anfang an. 2005 zog er in seine Wahlheimat Südafrika. Hier macht er große Karriere und hat mittlerweile 17 Alben auf den Markt gebracht. Mit Swing, Jazz, Blues und Popp aus Südafrika wird er auch uns verzaubern. Freuen wir uns auf einen großen Entertainer.

Am Samstag, dem 13. August 2016, ab 20.00 Uhr tritt die amerikanische Band “ECCCO Bloom” mit ihrem Sänger Kyle Evens auf. Die Band hat ein breites musikalisches Spektrum. Herauszuheben sind Country Rock and Folk.

Dieses Konzert findet unter Federführung der Bremer Agentur “SONG 6& WHISPERS” statt.

Ich freue mich sehr auf Ihren Besuch.

Ihr Bernd Wyrwinski



©2001-2017 Gemeinde Wohltorf | Impressum

Aktuelles und Termine

Geflügelpest
Neuer Erlass zur Aufstallungspflicht für Geflügel.
mehr…
Download…


Informationsbrief des Bürgermeisters an die Eltern der Grundschule Wohltorf und der ev. Kindertagesstätte Wohltorf
Zusammenfassung des aktuellen Sachstandes zum Neubau Hort/Mensa
Download…



Di. 18.04.2017 – Fr. 05.05.2017
Entwurf des Bebauungsplans 22 (Dorfkern) liegt zur Einsicht und Stellungnahme aus
Amt Hohe Elbgeest, Fachdienst Planung und Bauen, Zimmer 34, Christa-Höppner-Platz 1, 21521 Dassendorf, während folgender Sprechzeiten:
Mo. 09:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
Di. u. Fr. 09:00 – 12:00 Uhr
Do. 07:00 – 12:00 Uhr



So. 07.05.2017
Wahlen zum Schleswig-Holsteinischen Landtag
Ab sofort kann Briefwahl beantragt werden.
mehr…



Sa. 29.04.2017r
Die Tonteichbad Saison beginnt.
mehr…



Di. 09.04.2017 19:00 Uhr
5. Sitzung des Bauauschusses der Gemeinde Wohltorf
Thies’sches Haus, Alte Allee 1
mehr…



Einen Kalender mit den Sitzungsterminen für die Gemeindevertretung und die öffentlich tagenden Ausschüsse finden Sie hier im Sitzungskalender des Amtes Hohe Elbgeest. Auch die jeweilige Tageordnung wird hier veröffentlicht (links auf „TO“ klicken).


Abfallentsorgung

Restmüll (schw. Tonne) und Gelber Sack: 14-tägig, Montag, gerade Kalenderwoche.
Biomüll (braune Tonne): 14-tägig, Montag, ungerade Kalenderwoche
Altpapier: jeden 3. Donnerstag des Monats
Altglas-Container, Altkleider-Container: Gutenbergstraße
Altbatterien-Sammelbox: Penny-Markt, Große Str. 34 / Grundschule Wohltorf
Sperrmüll, Elektro- u. Elektronikschrott: auf Abruf Telefon: 0800 / 297 40 05 (kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Den Abfuhrkalender für das erste Halbjahr 2017 können Sie sich hier anzeigen lassen.
Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten der Abfallwirtschaft Südholstein.


Weitere Termine
… finden Sie hier auf unserer monatlich aktualisierten Seite.


In Der Sachsenwalder finden Sie weitere Ankündigungen und Mitteilungen aus Wohltorf, Aumühle und Dassendorf. Nicht nur von den Gemeinden, sondern auch von den örtlichen Institutionen (Schule, Kirche) und Vereinen.