Aktuelle Nachrichten und Termine aus Wohltorf


Februar 2018

Liebe Wohltorferinnen, liebe Wohltorfer,

Foto: Bürgermeister Gerald Dürlichwie so häufig möchte ich auch in diesem „Sachsenwalder“ mit dem Wetter beginnen. Wir alle stellen uns sicherlich einen anderen Winter vor. Ich kann mich noch entsinnen, dass in den früheren Jahren ein doch etwas strengerer Winter das Wetter gestaltet hat. Aber trotzdem hoffe ich, dass Sie alle gut in das neue Jahr 2018 gekommen sind. Warten wir einmal ab, was uns das Jahr 2018 an guten und schlechten Sachen bringt. Ich stehe auf jeden Fall allen Herausforderungen positiv und engagiert gegenüber.

Das erste große Ereignis in Wohltorf haben wir auch schon hinter uns gelassen, nämlich den Neujahresempfang am 14. Januar 2018. Ich habe mich auch dieses Jahr wieder gefreut, dass so viele Wohltorferinnen und Wohltorfer sowie Gäste aus anderen Gemeinden, sich Zeit genommen haben, an diesem Ereignis teilzunehmen. Zeigt dies doch immer wieder das Verbunden sein mit unserer Gemeinde und natürlich auch Interesse und Respekt für die Arbeit der Gemeindevertretung.

Foto: KinderkantoreiWie auch vor zwei Jahren wurde ich von unserer Musikdirektorin, Frau Wiese, und unseren Chorkindern bei diesem Ereignis unterstützt und habe mich sehr gefreut, dann die strahlenden Kinderaugen zu sehen, als ich auch ein kleines Dankeschön für die schönen Darbietungen überreichen konnte. An dieser Stelle nochmals ein großes Danke an alle, die ehrenamtlich mitgeholfen haben, dass dieses Ereignis auch so gut organisiert abgelaufen ist.

Begeistert war ich natürlich auch über die Fütterung unseres Sparschweines für den Tonteich. Ist doch da in kurzer Zeit ein Betrag von 173,05 EURO zusammen gekommen. Mein Dank gilt allen Spendern, die Futter für das Schwein gegeben haben. Zusätzlich besteht natürlich jederzeit die Möglichkeit, wenn Sie etwas für unsere Gemeinde spenden möchten, mich zu kontaktieren oder im Thies´sches Haus vorbeizukommen.

Foto: Dürlich und Hinz
Ehrung für den Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Wohltorf, Roland Hinz,
stellvertretend für alle Ehrenamtlichen
der Gemeinde

Jetzt zu einem anderen Thema: Bauausschüsse. So sehr viele Ausschüsse haben in diesem Jahr noch nicht getagt, lediglich der Bauausschuss hat bereits seine Arbeit aufgenommen. Steht dieser doch auch 2018 vor großen Aufgaben. In der ersten Sitzung wurde bereits der Bebauungsplan Nr. 24 „Eschenbruchsiedlung“ behandelt. Hier ging es um die Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen sowie des Entwurfs- und Auslegungsbeschlusses nach dem Baugesetzbuch. Es ist noch einiges zu verändern, aber der Bebauungsplan strebt der Vollendung entgegen.

Bei dem Bebauungsplan Nr. 22 „Alter Dorfkern“ wurde noch einmal über die Gestaltungsfestsetzung diskutiert. Auch hier besteht noch ein wenig Diskussionsbedarf.

Ein neues Jahr hat begonnen und wie jeder wirtschaftlich arbeitende Betrieb muss auch die Gemeinde Bilanz ziehen. Die Vorgespräche haben begonnen, der Finanzausschuss wird tagen und der Haushaltsplan wird in einer der folgenden Gemeindevertreter-Sitzung verabschiedet. Wie ich schon einige Male angeführt habe, müssen wir dieses Jahr für den Neubau des Hort/Mensa Kredite aufnehmen. Ich denke aber, dass dies wichtig und für die Zukunft unserer Kinder gut investiertes Geld ist.

Freude über Freude, endlich haben wir die langgesuchte Protokollführerin gefunden. Frau Schröter wird in Zukunft für unsere Ausschüsse das Protokoll schreiben und wir konnten endlich die aufwendige Suche nach einem/einer ProtollführerIn beenden. Herzlich Willkommen in der Gemeindearbeit der Gemeinde Wohltorf, Frau Schröter.

Der Umbau unseres Bauhofes Aumühle-Wohltorf geht voran. Berichtet hatte ich Ihnen ja vor geraumer Zeit, dass der Bauhof in der „Bergstraße“ umgebaut wird. Dies schreitet nun der Vollendung entgegen Endabnahme ist für die 4. KW vorgesehen und unsere Bauhofmitarbeiter werden sich in Zukunft ein wenig wohler in ihren Sozialräumen fühlen.

Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Winterzeit, vielleicht noch bei etwas Schnee, strahlenden Sonnenschein und auf jeden Fall kein Schmuddelwetter.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gute Zeit und verbleibe bis nächsten Monat

Ihr

Gerald Dürlich, Bürgermeister


Interesse an abschließbaren Fahrradabstellplätzen am Bahnhof!

Vor zwei Monaten konnten Sie diese Überschrift mit einem Fragezeichen versehen auch schon lesen. Wir haben eine ganze Reihe von Rückmeldungen erhalten mit recht großem Interesse an abschließbaren Fahrradabstellplätzen am Bahnhof. Einige Mitglieder des Ausschusses haben sich eine entsprechende Anlage am Büchener Bahnhof angesehen. Danach hat der Wegeausschuss die Aufstellung einer Fahrrad-Sammelschließanlage einstimmig positiv beschieden, die endgültige Entscheidung wird die Gemeindevertretung voraussichtlich auf der März-Sitzung treffen.

WOLF-DIETRICH LENTZ, VORSITZENDER WEGEAUSSCHUSS


Wie geht es weiter mit dem Hort / Mensa?

Die neuesten Meldungen haben mich erreicht und sicherlich werden auch die Eltern der betroffenen Kinder sehr neugierig sein, wie geht es mit dem Hort/Mensa weiter.

Die Abbrucharbeiten werden am 22. Januar 2018 beginnen. Für den Abbruch rechnet man mit ca. 2 Wochen, incl. abfahren und trennen.

Wir hoffen, dass das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung macht um danach weiterzuarbeiten. Die Erdarbeiten sollen am 05. März 2018 beginnen, natürlich muss auch da frostfreies Wetter vorherrschen. Hier soll die Ausschachtung erfolgen, das Gebäude eingemessen werden und die Fundamentplatte gegossen werden.

Die Rohbauarbeiten sollen dann am 19. März 2018 beginnen.

Ich bin gespannt und neugierig auf den neuen Hort / Mensa.

GERALD DÜRLICH
BÜRGERMEISTER


 Querkampsiedlung: Tempo 30-Zone??

Viele Bürgerinnen und Bürger hatten sich Mitte 2015 zum Anliegen geäußert, im gesamten Bereich der Querkampsiedlung (zwischen Alte Allee 40 und Börnsener Weg 64) eine Tempo 30-Zone einzurichten. Es gab viele Pro- und Kontra-Argumente, die dann auch dem Wegeausschuss am 01.09.2015 vorlagen. Auf dieser Sitzung hat die Einrichtung einer Tempo 30-Zone keine Zustimmung gefunden. Auf Anregung von Mitgliedern des Wegeausschusses erfolgte eine erneute Abstimmung jetzt im Dezember 2017 darüber: erneut gab es 3 Ja-Stimmen und 3 Nein-Stimmen, also eine Ablehnung.

Aus der entsprechende Berichterstattung heraus gab es den Vorschlag in der Gemeindevertretung, das Anliegen auch ohne entsprechendem Votum des Ausschusses in der Gemeindevertretung zur Beschlussfassung vorzulegen. So wird es voraussichtlich am 06. Februar in der Sitzung der Gemeindevertretung wieder darum geben: Querkampsiedlung: Tempo 30-Zone??

WOLF-DIETRICH LENTZ, VORSITZENDER WEGEAUSSCHUSS