Aktuelle Nachrichten und Termine aus Wohltorf

Oktober 2019

Liebe Wohltorferinnen,
liebe Wohltorfer,

Foto: Bürgermeister Gerald Dürlichund schon ist der Herbst da – überall können wir beobachten, dass sich die Blätter färben, die ersten Herbststürme begleiten uns und ungemütliches Wetter kündigt sich an. Es wird wahrscheinlich auch nicht mehr lange dauern und wir werden erste Minusgrade auf dem Thermometer erkennen.

Ich möchte an dieser Stelle einen besonderen Dank aussprechen: mein erstes Dankeschön geht an die Freiwillige Feuerwehr Wohltorf, die für ihren Einsatz bei der Brandbekämpfung in Mecklenburg Vorpommern ausgezeichnet wurde. Gerade bei solchen Großeinsätzen müssen wir die Organisation und Notwendigkeiten der freiwilligen Feuerwehren sehr schätzen.

Mein zweiter Dank geht an das Team des Tonteiches. Hier sind nicht nur die Schwimmmeister gemeint, sondern auch die Rettungsschwimmer der DLRG, das Org.-Team für die Veranstaltungen sowie für den Securitas Einsatz usw. Auch dieses Jahr hatten wir einen guten Sommer, so dass sehr viel zu tun war.

Vorrangiges Thema im letzten Monat war die Sperrung der Brücken und Straßen in unserem Heimatgebiet. Wie konnte so etwas passieren. Viele Bürger*Innen haben mir geschrieben oder haben mich kontaktiert. Nicht nur mich, sondern auch meine Kolleg*Innen in Aumühle, Reinbek und Wentorf. Antworten konnten wir alle nur, dass die Kommunikation zwischen Verkehrsministerium, Straßen- und Brückenbau überhaupt nicht funktioniert hat. Froh bin ich, dass die K 64 (Eichenallee) nicht auch noch, wie geplant, überarbeitet wurde. Dies wäre das vollständige Chaos gewesen. Wie ich mitgeteilt bekam, soll dieses im nächsten Jahr, in den Frühjahrsferien, geschehen. Ein Viertel aller Landesstraßen ist in keinem guten Zustand. Die Landesregierung hat den LBV.SH (Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein) mit einer großangelegten Sanierungsoffensive beauftragt, um Straßen, Brücken und Radwege in Schleswig-Holstein wieder auf „Normalnull“ zu bringen. Die Bürgermeister aus Aumühle, Reinbek, Wentorf und Wohltorf haben mit den zuständigen Personen aus Kiel und den Planungsbüros zusammengesessen, wir konnten uns aber auf keine Alternative einigen. Es hätte u.U. zu noch mehr Verdruss geführt.

Bei der HVV hat ein Gespräch zwecks des 10-min. Taktes der S-Bahn in Bezug auf Pünktlichkeit und Betriebsqualität stattgefunden. Die Bürgermeister aus Aumühle, Reinbek und Wohltorf konnten den Verantwortlichen der HVV einmal über die unzumutbaren Zustände der Verlässlichkeit der S-Bahn berichten. Obwohl wir nicht unbedingt die verantwortlichen Personen dafür sind, werden wir jedoch häufig damit konfrontiert. Es gibt viele Gründe, weswegen die S-Bahn unpünktlich ist oder ganz ausfällt, aber man hat uns versichert, dass daran gearbeitet wird. Ein ganz besonderer Fehler ist, dass an den neuen Triebwagen, neue Schließtechniken angewendet werden, die besonders fehlerempfindlich sind. Über den 10-Minuten Takt hat man uns keine Zustimmung gegeben, dies hängt aber auch mit der Zuständigkeit des Landes zusammen. Wir bleiben am Ball.

Ein lang sich anhaltendes Thema hat seinen Abschluss gefunden. Der in die Jahre gekommene Spielturm auf den Spielplatz „Am Ziegeleiweg“ ist demontiert worden. Die Gemeindevertretung hatte beschlossen einen neuen zu bestellen und zu montieren. Dies ist nun geschehen und der neue Spielturm erfreut die Kinder.

Die diesjährige Senior*Innen-Ausfahrt, es ging nach Ludwigslust, wurde bei gutem Wetter zur Freude der Mitreisenden beendet. Mit dem Bus fuhren wir zu einem sehr guten Mittagessen, danach stand eine Schlossbesichtigung auf der Tagesordnung, das mit einem Kaffee-Trinken in dem Schloss-Café beendet wurde, um dann wieder die Heimreise anzutreten. Ich hoffe, dass es allen Spaß gemacht hat und wir werden sehen, was es im nächsten Jahr für Überraschungen mit der Senior*Innen-Ausfahrt 2020 geben wird.

Zum Schluss noch ein Hinweis von mir auf den Laternen-Umzug der Grundschule Wohltorf: 01. Oktober 2019 um 18:00 Uhr ab der Schule „Alter Knick“ geht es los.

Ich wünsche Ihnen noch ein paar schöne Herbsttage und verbleibe bis nächsten Monat,

Ihr

Gerald Dürlich,
Bürgermeister


Gemeinde-Entwicklungskonzept
Dorf-Entwicklungskonzept
Entwicklungsplanung

In der Vergangenheit wurde häufig darüber diskutiert. Der Beschluss der Gemeindevertretung liegt auch schon ein paar Tage zurück. Alle Beteiligten und auch Bürger*Innen haben danach gefragt – jetzt haben wir einmal mit den ersten Schritt gestartet. Nach einiger Zeit der Terminfindung ist es uns gelungen, die Beteiligten an einen Tisch zu bekommen. In der Gemeindevertreter-Sitzung wurden aus jeder Fraktion eine Person sowie für die erste Sitzung die Fraktionsvorsitzenden benannt.

Weiterhin waren die Amtsdirektorin, die Leitung des Bauamtes und ein Lehrbeauftragter der HafenCity Universität Hamburg anwesend.

In dieser Runde wurde besprochen, wie wir dieses Orts-Entwicklungskonzept weiter gestalten wollen. Alle waren sich einig, dass es ohne professionelle Hilfe nicht geschehen kann. Der Lehrbeauftragte der HafenCity gab uns einen Einblick, wie so etwas aufgezogen wird. Dies ist nicht nur damit getan, dass man Daten der Formen oder der Bebaubarkeit zusammen trägt.

Das Orts-Entwicklungskonzept soll für die Zukunft unserer Gemeinde nützlich sein. Hierbei ist es wichtig, wie entwickelt sich unsere Gemeinde in den nächsten 10, 20 bis 30 Jahren. Es müssen Daten der Bevölkerungsstruktur zusammengetragen werden, es müssen Fragebögen entwickelt und bearbeitet werden, diese sollen dann ausgewertet werden. Was für Risiken bilden sich in den nächsten Jahren? Wohltorfs Stärken und Schwächen müssen analysiert werden. Wie wird sich das Umfeld, die Infrastruktur entwickeln? Diese Fakten werden in Workshops, in Verbindung mit den Bürgern*Innen, erarbeitet und es werden in diesen Zusammenhang Visionen gestaltet. Also, es gibt noch sehr viel zu tun – packen wir es an.

Ich werde Sie über den weiteren Fortgang regelmäßig unterrichten.

GERALD DÜRLICH, BÜRGERMEISTER


Neu eingetroffen in der Gemeinde-Bücherei

Öffnungszeiten: donnerstags, 17:00 – 19:00 Uhr im Thies’schen Haus, Alte Allee 1
Schließung in den Herbstferien: Donnerstag, den 17.10.2019

  • Natalie Fergie: Die Nähmaschine
  • Stefan Ahnhem: 10 Stunden tot
  • Kirsten Grieshaber: Willkommen im Cefé
  • Zahav: meine israelische Mischpoke und ich
  • Doc Alfon: Unit 8200
  • Sarah Lark: Wo der Tag beginnt
  • Martina Sahler: Die Zarin und der Philosoph
  • Oliver Kern: Sau am Brett. Fellingers zweiter Fall
  • Beth O‘Leary: Love to share. Liebe ist die halbe Miete
  • Tommy Jaud: Der Löwe büllt
  • Sophie Binnet: Provinzialischer Rosenkrieg
  • Florian Beckerhoff : Sommer bei Gesomina
  • Leïla Slimani: All das zu verlieren