Aktuelle Nachrichten und Termine aus Wohltorf

August 2019

Liebe Wohltorferinnen,
liebe Wohltorfer,

Foto: Bürgermeister Gerald Dürlichder Sommer ist da, die Urlaubsreisen sind gebucht und die langersehnten Ferien neigen sich schon wieder langsam dem Ende zu. Vielleicht sind die Zeugnisse nicht immer so ausgefallen, wie man sich das vorgestellt hat, aber trotzdem bleibt die Erde deswegen nicht stehen.

Da wir gerade bei den Schüler*innen sind, am 12. August 2019 fängt die Schule wieder an und am 16. August 2019, 10:00 Uhr, wollen wir in die neu erbaute Offene Ganztags Schule Wohltorf einziehen. Es wird die eine oder andere Überraschung geben und wir erwarten viele Gäste. Natürlich sind auch die Kinder anwesend, denn für sie haben wir es ja gebaut und sie sollen es ja auch in Zukunft nutzen.

Unangenehme Überraschungen haben wir mit dem Laubengang an dem Haupt- und Nebengebäude der Grundschule erlebt. Der Pausengang musste erneuert werden, da er den heutigen energetischen Vorschriften nicht mehr genügte und außerdem aus dem Gründungsjahr der Schule bestand. Es waren immer noch die ersten Fenster vorhanden, die jetzt langsam aus den Fugen gerieten. Außerdem stellte man fest, dass die Fundamente zu schmal waren, folglich die Stützen des Daches nur zur Hälfte auf dem Fundament standen, weiterhin waren diese tragenden Pfosten auch noch ca. 40 cm abgefault. Nicht auszudenken, was da hätte passieren können. All dieses war vorher nicht sichtbar, da durch Mauerwerk und Verblendung verdeckt. Es wird aber nachgearbeitet, so dass für die Zukunft alles gesichert ist. Aber so ist man bei Altbauten vor Überraschungen nicht sicher. Unangenehm dabei ist nur, dass die kalkulierten Baukosten somit nicht mehr stimmen und durch die Mehrarbeiten zusätzlich Kosten entstehen.

Einen kurzen Rückblick auf das Vogelschießen. Wie jedes Jahr ist es für die Kinder immer wieder ein Highlight an den letzten Schultagen. Nicht nur, dass die Eltern sich jedes Jahr neue Wettkämpfe ausdenken, sondern auch der Umzug, dieses Jahr vom Dorfteich zur Schule, bereitet sehr viel Freude und Spaß. Der Tanzabend am Abend war mäßig besucht, hing aber mit verschiedenen, zeitgleich stattfindenden Veranstaltungen zusammen. An dieser Stelle noch ein dickes Dankeschön an das Lehrerkollegium und die helfenden Hände der Eltern für das Gelingen des Vogelschießens.

Das Organisationsteam ist nächstes Jahr gefordert, denn es ist fraglich, ob die Sporthalle in der jetzigen Form noch Bestand hat. Die Planungen laufen und wenn wir im Zeitplan bleiben, ist die Sporthalle wahrscheinlich nicht mehr vorhanden, denn sie muss einer neuen weichen.

In einen der letzten Sachsenwalder las ich, dass immer mehr Eltern ihre Kinder zum Kindergarten und zur Schule mit dem Fahrrad bringen. Dies bestätigen auch Statistiken und Zeitungsartikel. Man liest aber auch immer wieder, dass viele Kinder regelmäßig mit Autos zur Schule gebracht werden und dort dann regelmäßig für Verkehrschaos sorgen. Ich finde die Idee der Schule gut, wenn Aktionen „kommt mit dem Fahrrad zur Schule“ durchgeführt werden. Jeder Beitrag, das Klima der Umwelt ein wenig zu entlasten, ist willkommen.

Nun kommen wir zu einer angenehmen Meldung: unsere Senior*innen können sich wieder freuen. Der Senior*innen-Ausflug ist bereits vollständig geplant und soll am 11. September 2019 stattfinden. Sehen Sie dazu bitte den untenstehenden Artikel.

Von dem Fachdienst Wasserwirtschaft bekam ich die Information, dass eine Begehung der Maßnahme am Amelungsbach in der Lohe und der Verschwenkungen mit Überschwemmungsflächen am Perlbergweg stattgefunden hat, mit dem Ergebnis, dass sich die umgewandelten Wiesenflächen sehr gut entwickelt haben.

Leider muss ich auch in diesem Sachsenwalder es wieder ansprechen. Es gibt in Wohltorf immer wieder Grundstücks-Eigentümer*innen, die ihrer Pflicht der Straßensäuberung nicht nachkommen. Wir erleben es leider immer wieder, dass sich durch Sturzregen Unrat vor den Straßensielen staut und das Regenwasser dadurch nicht abfließen kann. Es kommt dadurch zu Stauungen, die dann die Feuerwehr u. U. beseitigen muss.

Das Reinigen der Rinnsteige sowie das regelmäßige Schneiden der Hecken, damit niemand von den Ästen der Hecke behindert wird, ist Aufgabe der jeweiligen Eigentümer*innen. Helfen Sie bitte alle mit, dass unsere Gemeinde sauber aussieht und unnötige Arbeit durch unsere Feuerwehr und unserem Bauhof vermieden wird.

Abschließend möchte ich Ihnen noch ein paar schöne Sonnen- und Ferientage, eventuell auch in unserem schönen Tonteichbad wünschen und erholen Sie sich gut.

Ich verbleibe bis zum nächsten Sachsenwalder

Ihr

Gerald Dürlich,
Bürgermeister


Schwalbenfreundliches Haus

Foto: Übergabe der UrkundeDas Thies’sche Haus gehört zu Wohltorf – und die Schwalben gehören zum Thies’schen Haus.

Seit Jahrzehnten nisten Schwalben unter den Giebeln des Thies’schen Hauses. Sie bauen jährlich dort ihre kokonartigen Nester, brüten ihre Eier aus und ziehen ihre Jungvögel groß. Es herrscht immer ein reges Gefl atter um das Thies’sche Haus. Und wer kennt nicht den Spruch, „eine Schwalbe macht noch keinen Sommer!“?

Nun, im vergangenen Jahr blieben die Schwalben weg. Sämtliche Nester, die sie unter den Giebeln des Thies’schen Hauses gebaut hatten, waren verschwunden – und zwar restlos verschwunden. Die ersten Annahmen, Raubvögel könnten die Nester zerstört haben, waren falsch, denn es gab keinerlei Rückstände am Boden. So blieb der einzige Verdacht, dass jemand eine lange Leiter vorne und hinten angelegt und die Nester entfernt und mitgenommen hat. Bei allen waren die Empörung und der Kummer groß. Im Umweltausschuss und in der Gemeindevertretung wurde dann beschlossen, künstliche Schwalbennester zu erwerben und anstelle der verschwundenen anzubringen. Dies geschah nun im Frühling.

Wer dieser Tage am Thies’schen Haus vorbei spaziert, wird sich wieder an regem Geflatter und Gezwitscher erfreuen können: die Schwalben sind zurück. Zwar ist noch nicht ganz klar, ob die Schwalben die ihnen zur Verfügung gestellten „Hotels“ beziehen, denn sie haben sich bisher bereits vier neue Nester, zwei auf jeder Seite des Thies’schen Hauses, selbst gebaut. Damit die Schwalben sich auch weiterhin willkommen fühlen, wurde Kontakt zum NABU Geesthacht aufgenommen. Am 25. Juni trafen sich Frau Kramer, Herr Vollbrand und Herr Förster – ein wahrer Schwalbenexperte – vom NABU mit Bürgermeister Dürlich und Gemeindevertreterin Verena Bönicke-Rama am Thies’schen Haus. Der NABU verlieh der Gemeinde eine Urkunde und die Plakette „schwalbenfreundliches Haus“. (Es sei hier angemerkt, dass die Schwalbenfreundlichkeit nicht Bordsteinschwalben, sondern Mehl- und Rauchschwalben gelten soll…) Die Plakette wird vom Bauhof neben dem Haupteingang zum Brink angebracht werden. Und wir hoffen, dass die Schwalben in Zukunft wieder unbehelligt am und um das Thies’sche Haus leben können, ihre Flugkünste zeigen und zur Idylle des Wohltorfer Dorfkerns beitragen.

VERENA BÖNICKE-RAMA,
GEMEINDEVERTRETERIN, WW


Senior*innen-Ausfahrt der Gemeinde Wohltorf
am 11. September 2019

Foto: Schloss LudwigslustAm 11. September 2019 ist es soweit. Die Senioren*innen aus Wohltorf begeben sich wieder auf große Fahrt.

Treffpunkt ist morgens 09:45 Uhr am Bahnhof / Tonteichseite. Der Bus fährt dann weiter und hält

  • 09:55 Uhr Am Tonteich / Gutenbergstraße
  • 10:05 Uhr Dorfteich / Feuerwehr
  • 10:15 Uhr Alte Allee / Querkamp

In der Vergangenheit haben wir hauptsächlich das Herzogtum-Lauenburg bereist. Dieses Mal geht es in die andere Richtung. Wir werden Richtung Mecklenburg-Vorpommern fahren und in dem „Landhaus Knötel“ in Ludwigslust zu Mittag essen.

Danach werden wir eine Schloss-Besichtigung durchführen.

Das Schloss Ludwigslust ist ein klassizistisches Ensemble aus einem Schloss mit Nebengebäuden und einem Landschaftsgarten in der gleichnamigen Stadt im südwestlichen Mecklenburg-Vorpommern.

Nach der Führung werden wir in dem für uns reservierten Schlosscafé Kaffee trinken und gegen ca. 18:00 Uhr wieder in Wohltorf eintreffen.

Als Kostenbeitrag sollten Sie bitte 20,00 EURO bereithalten.

Anmelden können Sie sich ab sofort bei Frau Perthun, Tel. Nr. 9626053, dienstags und freitags, 9:00 bis 12:00 Uhr.

Die Anmeldung ist Pflicht, da nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht. Bei Verhinderung bitte ich um schnelle Rückmeldung, damit die Plätze anderweitig vergeben werden können.

GERALD DÜRLICH,
BÜRGERMEISTER


Nachruf

Die Gemeinde Wohltorf trauert um

Frau Ute Kuhlmann

die am 08. Juli 2019 nach längerem Leiden verstarb.

Frau Kuhlmann ist damit die letzte Person, die sich aus dem gemeindlichen Archivausschuss Wohltorf, in der früheren Zeit bestehend aus Werner Ahrens, Gerd Eggert und Hildegard Iversen, als Zeitzeuge für Wohltorf verabschiedet hat.

Frau Kuhlmann hat in der 4. Generation in dem Reetdachhaus an der Dorfstraße mit ihrem Ehemann gewohnt.

In diesem traditionsreichen Haus von 1887 ist sie auch verstorben.

Die Gemeinde Wohltorf verliert mit der Verstorbenen eine Mitbürgerin, die sich für die Gemeinde eingesetzt hat.

Wir werden uns in Dankbarkeit an Frau Ute Kuhlmann erinnern.

Im Namen der Gemeinde Wohltorf
Gerald Dürlich, Bürgermeister

.


Der Tonteich in Lauerstellung

Liebe Fans des Tonteichs, ich nehme an, dass wir Mitte Juli alle die gleichen Gedanken haben bzw. hatten: Wann folgt die Fortsetzung des Sommers? Nach sagenhaften zwei wunderschönen Wochen hält sich Petrus vornehm zurück und pustet uns sogar kalte Winde um die Ohren. Auch mein stets vorhandener Optimismus hat schon bedenkliche Einschläge erfahren. Es bleibt nur die Hoff nung, dass Petrus endlich mal die Augen öffnet und unsere traurigen Blicke gen Himmel richtig deutet.

Sie haben es schon gemerkt, bei uns rotierte das Personalkarussell, Thomas ist nicht mehr da, dafür ergänzt der Fachangestellte für Bäderbetriebe, Adrian, unser Team.

Und dann doch noch ein Wort zu den Geschehen Anfang Juni, die uns im Mark getroffen haben. Unsere vermeintlich heile Welt ist mit einem großen Knall auseinandergeflogen. Ich denke, dass unser unverzügliches Handeln wie Beauftragung eines Sicherheitsdienstes und das Verbot, Alkohol mit ins Bad zu nehmen, angemessen für die Sicherheit unsere Gäste war und ist.

Und unsere ersten Veranstaltungen sind vom Regen verschont geblieben und zeigten eine dementsprechende Resonanz. Das Improtheater IMPROFEUER erzeugte mit seinen Darstellungswitzen für Lachsalven fast im Sekundentakt. Eine Woche später lockte Country Comfort über 100 begeisterte Besucher.

Am Samstag, dem 03. August 2019, ab 20.00 Uhr wird IKE MORIZ bereits zum 4. Mal sein Allroundkönnen zeigen. Unterstützt wird er wieder vom Super-Saxofonisten KURT BUSCHMANN.

Am Freitag, dem 9. August 2019, 14.00 bis 18.00 Uhr findet das KINDERFEST statt. Dieses wird wieder mit großzügiger Unterstützung des ewerk-sachsenwald durchgeführt.

Am Samstag, den 10. August 2019 ab 20.00 Uhr feiern wir Jubiläum mit KAURNA CRONIN, der bereits zum 5. Mal beiuns gastiert.

Ich freue mich sehr, wenn wir uns sehen und verbleibe bis dahin

mit herzlichen Grüßen,

BERND WYRWINSKI


Neu eingetroffen in der Gemeinde-Bücherei

  • Ortwin Ramadan: Moses und das Schiff der Toten
  • Rosanna Ley: Das kleine Theater am Meer
  • Pierre Lemaître: Die Farben des Feuers
  • Antti Tuomainen: Palm Beach, Finland
  • Ingrid Noll: Goldschatz

 


Energetische Teilsanierung der Grundschule Wohltorf in den Startlöchern

Die energetische Sanierung des Pausenganges und des Erweiterungsbaus an der Grundschule in Wohltorf steht in den Startlöchern. In den Schul-Sommerferien 2019 erfolgt die Ausführung der Arbeiten.

Die Wohltorfer Grundschule kann in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feiern und erhält passend dazu einen neuen Pausengang. „Im Herbst 1959 wurde die Wohltorfer Grundschule eingeweiht. Aus dieser Zeit stammt auch noch der Pausengang, der als Verbindung zwischen den Klassenräumen erbaut wurde“, so Bürgermeister Gerald Dürlich. Die energetische Teilsanierung umfasst den Abbruch und die Neuerrichtung des Pausenganges sowie Wärmedämmmaßnahmen an Sohle, Außenwänden und Dach des Erweiterungsbaus einschließlich Austausch von Fenstern und Außentüren.

Für die energetische Sanierung erhält die Gemeinde Wohltorf Fördermittel von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Die Beantragung dieser Bundeszuwendung war gegeben, weil das Amt Hohe Elbgeest seit 2016 die Stelle eines Klimaschutzmanagements zur Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes geschaffen hat und die Maßnahme Teil des Konzeptes ist.

Mit der energetischen Sanierung des Pausenganges sowie des Erweiterungsanbaus können erhebliche Mengen an Energie und Kosten eingespart werden. „Wir rechnen außerdem mit einer CO2-Einsparung von mindestens 70 %. Das entspricht einer Reduzierung der klimaschädlichen Kohlenstoffdioxidemissionen von rund 18.000 kg pro Jahr für die Grundschule“, so Jennifer Schnepper, Klimaschutzmanagerin des Amtes Hohe Elbgeest.

Die Arbeiten erfolgen in den Schul-Sommerferien 2019, sodass eine Einschränkung des Schulbetriebs auf ein Minimum reduziert wird.

Auch die Grundschule selbst freut sich über das Projekt und bindet es in ihren Schullalltag ein. So haben Daniela Bauer, die das Energie-Spar-Projekt Fifty/Fifty leitet, und Jennifer Schnepper, Klimaschutzmanagerin im Amt Hohe Elbgeest, gemeinsam mit Drittklässlern eine Schulstunde zum Thema: „Gebäudedämmung“ veranstaltet. Schulleiterin Andrea Scheel freut sich über die vielfältigen Klimaschutz-Aktivitäten ihrer Schule, die dieses Jahr beispielsweise auch beim erstmalig stattgefundenen STADTRADELN für Radförderung und Klimaschutz teilgenommen hat.

Jennifer Schnepper
Klimaschutzmanagerin im Amt Hohe Elbgeest
E-Mail: j.schnepper@amt-hohe-elbgeest.de
Tel.: 04104 990 423