Aktuelle Nachrichten und Termine aus Wohltorf (Dezember 2018)

Liebe Wohltorferinnen, liebe Wohltorfer,

Foto: Bürgermeister Gerald Dürlichwer hätte vor einem Jahr gedacht, als ich im „Sachsenwalder“ den letzten Bürgermeisterbericht im Jahre 2017 schrieb, dass wir über das gesamte Jahr 2018 mit so tollem Wetter rechnen können. Aber auch an der wunderschönen Farbenpracht der Bäume und Büsche im Herbst können wir uns sehr erfreuen. Natürlich hat diese Farbenpracht auch ihre unangenehme Seite, da das Laub fällt und uns viel Arbeit bereitet. Daher möchte ich am Anfang meines Berichtes auf die Laubbeseitigung hinweisen: jeder Grundstückseigentümer hat die Pflicht, nach unserer Straßenreinigungssatzung, die Gehwege sauber zu halten und von Laub zu befreien. Der Reinigungswagen ist in der Zwischenzeit durch unsere Straßen gefahren und hat einiges aufgenommen, aber die Gehwege müssen von den Grundstückseigentümern selber gereinigt werden.

In unserer letzten Gemeindevertreter-Sitzung wurde über die investiven Projekte der Zukunft diskutiert. Es ist bekannt, dass es in unserer Gemeinde einen Investitionsstau gibt. Dieser soll mittelfristig abgebaut werden, aber wir kommen ohne Kreditaufnahme nicht weiter. Der Ausschussvorsitzende des Finanzausschusses und ich haben mit dem Kämmerer des Amtes Hohe Elbgeest zusammengesessen und nach Lösungen gesucht. Ich hoffe, dass es uns gut gelungen ist und die Gemeindevertretung bei der nächsten Sitzung den Haushaltsplan 2019 beschließen wird. Es wird leider immer schwerer, ausgeglichene Haushaltspläne aufzustellen, denn auch im Amtshaushalt muss alles stimmen. Überall werden die Aufgaben umfangreicher und überall soll zu gleicher Zeit gespart werden. Wohltorf befasst sich mit dem Ersatzbau der Sporthalle, Ersatzbau des Feuerwehrgerätehauses, zweitem KiTa-Standort sowie einem Umbau des Sanitärtraktes im Tonteichbad. Alles Punkte, die erforderlich werden – aber wo kommen die Finanzmittel her? Es wird eine schwierige Aufgabe werden.

In den vergangenen Monaten hatten wir Besprechungen über verschiedene Straßenreparatur-Maßnahmen. Es kam durch logistische Um- und Überarbeitungsmöglichkeiten bei der Vergabe der Arbeiten zu Verzögerungen. Jetzt sind alle Arbeiten vergeben, aber das angehende Winterwetter wird uns einen Strich durch die Rechnung machen, da die Asphaltwerke in den Wintermonaten nicht mehr produzieren. Die vorgesehenen Arbeiten werden voraussichtlich also erst im Frühjahr durchgeführt. An den abgegebenen Preisen wird sich nichts ändern.

Nun sind wir bereits an der Planung für nächstes Jahr. Im nächsten Jahr wird, wie ich bereits angekündigt hatte, auch die Kreisstraße „Eichenallee“ nach dem Tunnel weiter saniert. Die ersten Gespräche haben bereits stattgefunden und auch da bedarf es einen sehr großen logistischen Aufwand, denn die „Eichenallee“ wird eine gewisse Zeit voll gesperrt werden. Weiterhin wird überlegt, ob die Pflastersteine, die rechts und links der Straße verlegt sind, wieder neu eingepasst werden. Dies ist Handarbeit und dementsprechend teuer. Wir werden sehen und abwarten müssen, was uns der Kreis anbietet.

Bei unserem Volkstrauertag 2018 habe ich mich über die Beteiligung unserer Aumühler und Wohltorfer Bürgerinnen und Bürger gefreut. Ist es doch immer ein Moment des Innehaltens und der Stille sowie des Nachdenkens über den Schrecken der letzten Kriege.

Auf etwas, was unsere Umwelt angeht, möchte ich Sie noch aufmerksam machen. Vor einiger Zeit bekam ich ein Schreiben von der Abfallwirtschaft Südholstein. Inhalt dieses Schreiben war, dass eine gewisse Sensibilität auf die Umsetzung ökologischer Ziele gelenkt werden soll. Es ist eine Kampagne gestartet worden. Plastiktüten, auch sogenannte kompostierbare Tüten, sollen nicht mehr in der Biotonne landen. Dies ist eine Voraussetzung für eine effiziente Umsetzung der ökologischen Ziele, die mit der Sammlung der Bioabfälle verbunden ist und hängt eng mit der Schaffung eines Energiekreislaufes und der Produktion von Kompost zusammen.

Zum Schluss möchte ich Ihnen noch eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest sowie ein glückliches und gesundes Neues Jahr wünschen.

Für die nächste Zeit wünsche ich Ihnen alles Gute und verbleibe mit den besten Grüßen

Ihr

Gerald Dürlich, Bürgermeister


WEIHNACHTS- UND SOZIALES HILFSWERK 2018

Helfen auch Sie!

Auch in diesem Jahr soll die Aktion „Weihnachts- und Soziales Hilfswerk“ durchgeführt werden. Es sollen Empfänger von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe und Grundsicherung mit einer Zuwendung bedacht werden. Zusätzlich sollen aber auch Zuschüsse für Klassenreisen bzw. Ferienfreizeiten für Kinder einkommensschwacher Eltern gezahlt sowie die Unterstützung Behinderter und Kranker in besonderen Fällen durchgeführt werden.

Wenn möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger unserer Gemeinde durch Ihre Spende die Verbundenheit mit allen einsamen und benachteiligten Personen ausdrücken, kann die Aktion auch in diesem Jahr wieder erfolgreich durchgeführt werden. Deshalb meine Bitte an Sie: Unterstützen Sie das „Weihnachts- und Soziale Hilfswerk“ durch eine Geldspende auf das Konto der Amtskasse Hohe Elbgeest bei der Raiffeisenbank Lauenburg eG, IBAN DE27 2306 3129 0000 1520 05, Stichwort: „Weihnachts-
und Soziales Hilfswerk Wohltorf“. Entsprechende Spendenbescheinigungen gehen Ihnen Anfang kommenden Jahres unaufgefordert zu.

Ich bedanke mich für Ihre Mithilfe.

GERALD DÜRLICH, BÜRGERMEISTER

Bitte melden!

Die Gemeinde Wohltorf wird auch in diesem Jahr wieder Zahlungen aus dem Weihnachts- und Sozialen Hilfswerk durchführen. Wie im letzten Jahr sollen Empfänger von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe und Grundsicherung mit einer Zuwendung bedacht werden.

Wer Empfänger dieser Leistung ist und in der Gemeinde Wohltorf wohnt, wird gebeten, sich bei Frau Perthun unter der Telefonnummer: 9 62 60 53 dienstags und freitags von 09:00 bis 12:00 Uhr, zu melden, da er Anspruch auf eine Zahlung aus dem Weihnachts- und Sozialen Hilfswerk hat.

Die Zahlung kann jedoch nur erfolgen, wenn der Anspruchsberechtigte sich selber meldet, sein Einverständnis hierfür erklärt und seinen Bewilligungsbescheid vorlegt. Der Datenschutz macht dies notwendig.

GERALD DÜRLICH, BÜRGERMEISTER


Info-Veranstaltung

In der Vergangenheit wurden die Bürger und Bürgerinnen immer über die Aufstellung von Bebauungsplänen öffentlich unterrichtet. Ich finde das auch gut, da dadurch den Gemeindevertretern häufig ganz neue Ideen zugereicht werden. Manchmal verlaufen diese Diskussionen auch in das Unendliche.

Seit einiger Zeit ist man dabei Vorschläge für die Überarbeitung des Bebauungsplanes Nr. 9 für das Grundstück „Billtal 23“ zu prüfen, um die Bebaubarkeit und die Bauflächen zu verändern. Nun ist es an der Zeit, die Möglichkeiten den Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen. Dies soll stattfinden

am 13.12.2018, 19:30 Uhr

in der Grundschule Wohltorf, Alter Knick 22, 21521 Wohltorf (Aula). Über Ihr Erscheinen würde ich mich freuen.

Das Einladungsplakat mit gekennzeichnetem Planungsgebiet und Veranstaltungsort können Sie hier herunterladen.

GERALD DÜRLICH, BÜRGERMEISTER


Neu eingetroffen in der
Gemeinde-Bücherei

  • Stefanie Sohr: 52 kleine & große Eskapaden in und um Hamburg: ab nach draußen!: mit allen Touren zum Download.
  • Jean-Luc: Bretonische Geheimnisse: Kommissar Dupins siebter Fall
  • Donia Bijan: Als die Tage nach Zimt schmeckten
  • Nora Elias: Die Frauen der Familie Marquardt
  • Linda Castillo: Ewige Schuld
  • Charlotte Roth: Wenn wir wieder leben
  • Karin Slaughter: Ein Teil von ihr
  • Ulf Blanck: Wilde Ganoven. 15 spannende Ratekrimis
  • Minna Rytisalo: Lempi, das heißt Liebe
  • Gabriele Diechler: Lavendelträume

Laubvergnügen – oder auch nicht

Der Herbst hat nicht nur seine schönen farbigen Seiten, sondern die Gegenseite ist der Verlust der Blätter. Diese fallen natürlich nicht immer dahin, wo man sie haben will, sondern jeder Grundstückseigentümer hat im Herbst damit zu kämpfen. Die Kinder haben das Vergnügen, in den Laubbergen herumzutollen, aber wer ein Grundstück hat, weiß, wieviel Arbeit in dem Laubharken steckt.

Ich möchte daher noch einmal an alle Grundstückseigentümer appellieren, die Wege und Gehsteige von Laub zu befreien. Denken Sie bitte auch an die älteren MitbewohnerInnen, die sich sehr unsicher auf rutschigem Laub bewegen können. Auch Rollator-Benutzer haben ihre Schwierigkeiten. Weiterhin wird sehr viel Laub bei Starkregen in die Siele und Abwasserleitungen gespült und führt teilweise zu Verstopfungen.

Recht häufig werde ich angesprochen, dass der Bauhof das Laub nicht aufsaugt und mitnimmt. Der Bauhof beseitigt nur Laub auf den und von den gemeindeeigenen Grundstücken und Bäumen.

Daher bitte ich Sie die Gehwege von Laub zu befreien.

Auf eine weitere Situation möchte ich Sie aufmerksam machen. Das Jahr neigt sich dem Ende zu. In der Sylvester Nacht werden immer sehr viel Raketen und Böller abgebrannt. Denken Sie auch daran, dass an gefährlichen Stellen, insbesondere Strohdachhäuser, ein Sicherheitsabstand eingehalten werden muss.

Eine geruhsame Adventszeit und ein fröhliches Weihnachtsfest, sowie ein glückliches Neues Jahr wünscht Ihnen

GERALD DÜRLICH, BÜRGERMEISTER